Abzocke mit Wespen in Altena

Wespen auf einem Wespennest

Abzocke mit Wespen in Altena

  • Teure Wespenbekämpfung in Altena erfolglos
  • Frau zahlte mehrere tausend Euro
  • Dubiose Firma aus Herne hatte im Netz geworben

Eine Frau aus Altena ist auf angebliche Schädlingsbekämpfer hereingefallen - und hat mehrere tausend Euro gezahlt. Der Einsatz der Männer hatte keinen Effekt, wie aus einem Polizeibericht von Montag (02.09.2019) hervorgeht.

Anbieter sollte Wespennest beseitigen

Die Frau hatte am Montag vor einer Woche (26.08.2019) im Internet nach einem Kammerjäger gesucht, weil ihr Wespen vor ihrer Wohnung im Dachgeschoss zu schaffen machten. Dabei stieß sie auf eine angebliche Firma in Herne.

Laut Polizei beauftragte die Frau die Herner damit, gegen das Wespennest vorzugehen. Sie vereinbarte allerdings keinen Preis.

"Fachleute" fast ohne Ausstattung

Zum vereinbarten Termin rückten zwei Männer an. Sie hatten kaum Ausstattung dabei, verspritzten mehrere Dosen einer unbekannten Substanz und stellten dann mehrere tausend Euro in Rechnung.

Wespen sitzen auf einem Marmeladenbrot

Geld weg, Wespen immer noch da

Die Maßnahmen blieben allerdings wirkungslos: Die Wespen surren immer noch durchs Haus. Zu allem Überfluss hat die verspritzte Flüssigkeit auch noch gelbe Schlieren an der Hauswand hinterlassen.

Weil die Auftraggeberin Zweifel überkamen, versuchte sie tags darauf, die Überweisung wieder rückgängig zu machen. Das war jedoch nicht mehr möglich.

Stand: 02.09.2019, 17:29