Ibbenbüren bekommt neues Freizeitbad

Vier Kinder in einem Schwimmbad blicken unter Wasser in die Kamera

Ibbenbüren bekommt neues Freizeitbad

Die Stadt Ibbenbüren bekommt ein neues Freizeitbad, dieses soll das altersschwache Aaseebad ersetzen. Dafür hat am Mittwochabend (22.05.2019) der Ibbenbürener Stadtrat gestimmt.

Grundlage ist eine so genannte Machbarkeitsstudie. Danach wäre die Sanierung des 1982 eröffneten Aaseebades teurer als ein kompletter Neubau. Das neue Freitzeitbad soll ganz in der Nähe des alten entstehen.

20 Millionen - oder doch etwas weniger?

Eine erste Kostenschätzung für den Neubau geht von mehr als 20 Millionen Euro Baukosten aus. Allerdings soll hier noch einmal neu gerechnet und kalkuliert werden. Sobald das neue Bad fertig ist, soll das alte Aaseebad abgerissen werden.

Signal gegen den Trend

Das Ratsvotum in Ibbenbüren ist eine Entscheidung gegen den allgemeinen Trend. Viele Kommunen wollen ihre Kosten senken und schließen daher ihre Bäder oder schränken die Öffnungszeiten ein. Die DLRG kommt zu dem Ergebnis, dass zuletzt jährlich etwa 80 Bäder in Deutschland dicht gemacht wurden.

Stand: 23.05.2019, 07:41

Weitere Themen