Spezialboot prüft Aasee-Qualität

Ein kleines orangenes Spezialboot auf dem Aasee

Spezialboot prüft Aasee-Qualität

  • Mess-Katamaran der RWTH Aachen
  • Boden des Sees wird analysiert
  • Schlamm kann gefährlich sein

Experten des Forschungsinstituts für Wasserwirtschaft der RWTH Aachen zeichnen mit ihrem Mess-Katamaran sowohl über als auch unter der Wasseroberfläche des Aasees in Münster Daten auf. Dabei sollen beispielsweise Faktoren wie die Beschaffenheit der Sedimente oder allgemein die Wasserqualität in den Uferzonen ermittelt werden.

Schlamm am Boden kann gefährlich sein

EIn Mann analyisert auf einem Laptop Messungen eines Spezialbootes auf dem Aasee

Experten erheben die Messdaten

Ergänzt werden die Daten des ferngesteuerten Mini-Katamarans durch Bodenproben vom Grund des Aasees. Sie sollen im Frühjahr genommen werden. Möglicherweise gehen vom Schlamm am Grund des Sees Gefahren für das Ökosystem aus. Dann müsste der Aasee ausgebaggert werden.

Fischsterben verhindern

Erhoben werden die Daten für ein Gutachten zu den Ursachen des großen Fischsterbens im Aasee. Im vergangenen, heißen Sommer 2018 starben im See in der Innenstadt von Münster hundertausende Fische an Sauerstoffmangel. Eine solche Katastrophe soll sich nicht wiederholen.

Der Aasee wird gescannt 00:28 Min. Verfügbar bis 18.01.2020

Fischsterben am Aasee - Konsequenzen Lokalzeit Münsterland 13.08.2018 02:25 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Stand: 18.01.2019, 20:00

Weitere Themen