Horstmarer Kapelle nach Lkw-Aufprall wieder geöffnet

Ein Lkw steckt mit dem Führerhaus in einer Hauswand

Horstmarer Kapelle nach Lkw-Aufprall wieder geöffnet

  • Kapelle wird wieder aufgebaut
  • Noch immer Loch in der Seitenwand
  • Lkw kam durch Windböe von der Straße ab

Die Anfang des Jahres durch einen Lkw-Unfall stark beschädigte Antonius-Kapelle soll diese Woche (20.01.2018) wieder für Besucher öffnen. Noch sind die Schäden aber nicht beseitigt. Die Kapelle am Schöppinger Berg in Horstmar ist nicht einsturzgefährdet und soll wieder aufgebaut werden.

Denkmalgeschützte Kapelle bleibt erhalten

Nach ersten Untersuchungen von Experten kann das kleine Gotteshaus in seiner bisherigen Form wieder hergestellt werden. Das große Loch in der Seitenwand wird zunächst nur provisorisch abgedeckt. Die Antonius-Bruderschaft muss ein Gutachten abwarten, bevor die richtige Sanierung beginnen kann. Trotzdem soll die Kapelle schon zum Wochenende wieder öffnen.

Wind drückte Lkw von der Straße

Schwere Windböen hatten den Unfall verursacht, bei dem Anfang Januar (03.01.2018) die fast 250 Jahre alte, denkmalgeschützte Antoniuskapelle auf dem Schöppinger Berg schwer beschädigt wurde. Der 43-jährige Fahrer des Lkw wurde leicht verletzt.

Altar und Kunstwerke unversehrt

Frontansicht eines weißen LKWs, der in Kapelle gecrasht ist

Die Bergung war schwierig

Ein Viertel der Kapelle ist duch den Unfall weggebrochen. Kunstwerke und Altar sind unversehrt geblieben. Der Gesamtsachschaden liegt nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Eurobereich.

Stand: 16.01.2018, 16:36