Rechte Parolen: Verein wirft Spieler raus

Ball im Netz

Rechte Parolen: Verein wirft Spieler raus

  • "Sieg Heil" Rufe bei Aufstiegsfeier
  • Video in Social-Media-Gruppen aufgetaucht
  • Verein trennt sich von Spielern

Das Rufen von Nazi-Parolen bei einer Fußball-Aufstiegsfeier des TUS Holzhausen/Porta aus dem Kreis Minden-Lübbecke hat ein Nachspiel. Das hat der Vereinsvorstand am Mittwochabend (04.09.2019) beschlossen. Der Verein trennt sich von einigen Spielern.

Staatsschutz ermittelt

Auf einem Video der Feier im Mai, das in Social-Media-Gruppen kursiert, sind "Sieg Heil" Rufe zu hören. Der Vorsitzende des TUS Holzhausen/Porta, Matthias Adamkovitsch, sagte dem WDR, er sei geschockt: "Die Verantwortlichen sind nicht mehr tragbar und werden den Verein verlassen müssen. Es tut mir leid, dass es passiert ist." Die Stadt Porta Westfalica wertet das Video als Straftat. Der Staatsschutz ist eingeschaltet und ermittelt.

Bürgermeister: "Schlimm für den Verein"

Porta Westfalicas Bürgermeister Bernd Hedtmann begrüßte in der WDR Lokalzeit OWL die "deutliche" Entscheidung" des Vereins. Die Rufe seien "schlimm für den Verein". Hedtmann betonte jedoch, dass es einige "wenige Vereinsmitglieder" waren und der Club "über viel Jahre Gutes getan" habe, indem er zum Beispiel Flüchtlinge aufgenommen und integriert habe.

Stand: 05.09.2019, 07:51