Urteil aufgehoben: Raser droht härtere Strafe

Urteil aufgehoben: Raser droht härtere Strafe 00:27 Min. Verfügbar bis 11.11.2022

Urteil aufgehoben: Raser droht härtere Strafe

Der Bundesgerichtshof hat das bisherige Urteil im Raserprozess am Landgericht Arnsberg aufgehoben. Im August 2018 hatten sich ein Porsche und ein Audifahrer zwischen Sundern und Balve ein Autorennen geliefert. Der Audi prallte in ein unbeteiligtes Auto, darin starb eine Frau, vier weitere wurden schwer verletzt. 

Weil der Bundesgerichtshof den Schuldspruch gegen einen der Angeklagten aufgehoben hat, muss der Prozess jetzt neu aufgerollt werden. Das könnte dazu führen, dass der bisher zu einer Bewährungsstrafe verurteilte Porschefahrer möglicherweise zu einer härteren Strafe verurteilt werden könnte.

Gefängnis für Porschefahrer möglich

Denn laut Bundesgerichtshof muss der Porschefahrer nicht nur wegen eines Autorennens, sondern auch wegen fahrlässiger Tötung verurteilt werden. Damit gab der BGH der Revision der Staatsanwaltschaft statt, der der Angeklagten dagegen nicht.

Ein mögliches Urteil wegen fahrlässiger Tötung könnte auch eine Gefängnisstrafe mit sich bringen.

Stand: 11.11.2021, 11:22