CDU will Landrat zu Lügde-Ermittlungen befragen

22.02.2019, Detmold:  Axel Lehmann, Landrat des Kreises Lippe, spricht bei einer Pressekonferenz.

CDU will Landrat zu Lügde-Ermittlungen befragen

  • CDU kritisiert Informationsfluss
  • Kreistagsfraktion fordert Unterstützung mit Kreis-Beschäftigten
  • Strukturen in der Kreispolizeibehörde auf dem Prüfstand

Im Zusammenhang mit den Kindesmissbrauchs-Fällen in Lügde will die CDU im Kreis Lippe SPD-Landrat Axel Lehmann befragen. Das Thema Lügde und die Ermittlungen innerhalb der Kreisverwaltung sollen auf die Tagesordnung der Kreisausschuss-Sitzung am kommenden Montag (18.03.2019).

CDU kritisiert Informationsfluss

Die CDU im Kreistag ist verärgert über den Informations-Fluss im Fall Lügde. Fraktions-Chef Andreas Kasper kritisiert, dass die Politik eher über die Medien informiert werde, als im direkten Gespräch. Er fordert deswegen Landrat Axel Lehmann von der SPD persönlich Stellung zu den Untersuchungen der vergangenen Wochen nimmt.

  Auch zu seinem Urlaub während der Ermittlungen müsse Lehmann Position beziehen. Zudem bräuchten die Mitarbeiter der Kreisverwaltung mehr Unterstützung durch den Landrat. Sie seien wegen häufiger Anfeindungen verunsichert, heißt es in einer Mitteilung der CDU. Für sie fordert Kasper erkennbare Unterstützung durch Kreishaus-Chef und Landrat Dr. Lehmann.

Landrat begrüßt Weiterentwicklung der Kreispolizei

Der äußerte sich am Dienstagnachmittag (12.03.2019) nach gut drei Tagen erstmals wieder öffentlich: "Heute haben die Polizei und Experten des Landes mit der Organisationsuntersuchung der Kreispolizeibehörde vor Ort in Lippe begonnen. Ich begrüße dies ausdrücklich, denn damit steigen wir in die langfristige Weiterentwicklung der Behörde ein."

Struktur und Abläufe der Behörde werden derzeit im Hinblick auf Verbesserungsmöglichkeiten geprüft - nach WDR-Informationen geschieht das unabhängig von den aktuellen Missbrauchsfällen.

Stand: 12.03.2019, 16:40