Gewalt gegen Rettungskräfte nimmt zu

Einsatzkräfte des THW im Einsatz.

Gewalt gegen Rettungskräfte nimmt zu

Von Heiko Dolle

Der Lüdenscheider Verein "Soko Respekt" hat bundesweit Erfolg. Der Verein setzt sich gegen Gaffer und Gewalt, für Achtung und Anerkennung gegenüber Einsatz- und Rettungskräften ein. Vor allem in der Coronazeit haben die Angriffe auf Einsatzkräfte zugenommen.

Die Hemmschwelle sei noch mal gesunken. Das berichten Einsatzkräfte von Polizei, THW und Feuerwehr. Immer häufiger werden Rettungssanitäter und Ärzte beschimpft, wenn sie Verletzte versorgen. Helfer des THW werden bedroht, wenn sie Veranstaltungen absichern, sagt Klaus Ulrich Cordt vom THW Lüdenscheid.

"Zum Beispiel beim Firmenlauf. Oder beim Schützenfest. Und da kommt es auch mit relativer Regelmäßigkeit dazu, dass Autofahrer auf unsere Kameraden losfahren oder denen drohen: Mach, dass du von der Straße kommst, sonst fahre ich dich um." Das geht manchmal sogar so weit, dass Helfer verletzt werden.

Große Belastung durch Corona-Demos

Und für viele Polizisten sind die Corona-Spaziergänge sehr belastend. Denn nach den Übergriffen auf Polizeibeamte wie in Mannheim, befürchte einige, dass auch hier so etwas passieren könnte, sagt Polizeikommissar Christopher Eichert, der auch bei der SoKo-Respekt mitarbeitet.

THW-Helfer in einem von der Flut beschädigten Gebäude.

Rettungskräfte helfen bei Aufräumarbeiten

"Da ist es auch relativ häufig, dass wir versuchen müssen, so stark wie möglich deeskalierend zu wirken. Das gelingt den Kollegen in aller Regel auch. Nichtsdestotrotz nehmen die Angriffe auf Rettungskräfte und Polizisten deutlich zu."

SoKo Respekt: Erfolg weit über Stadtgrenzen hinaus

THW-Helfer werden bei Veranstaltungen bedroht.

THW unterstützt bei Veranstaltungen

Viereinhalb Jahre nach der Gründung verzeichnet der Verein "SoKo Respekt" aus Lüdenscheid bereits mehr als 1.400 Mitglieder, darunter auch Vereine und Kommunen. Er ist in ganz Deutschland sowie in Österreich und der Schweiz aktiv. Mit Kampagnen, Informationen und Präventionsarbeit stellt er die Arbeit der Rettungskräfte vor und setzt sich für mehr Respekt ein.

Stand: 14.01.2022, 09:44