Polizei findet 500 Waffen in Iserlohner Wohnung

Polizei findet 500 Waffen in Iserlohner Wohnung

  • Nach natürlichem Tod eines 81-Jährigen
  • In seiner Wohnung 500 teils geladene Waffen
  • Schwarzpulver im Keller gelagert

Das Ordnungsamt hatte nach dem natürlichen Tod eines 81-Jährigen am Mittwochnachmittag (25.04.2019) dessen Wohnung im Stadtteil Gerlingsen durchsucht. Die Mitarbeiter waren auf der Suche nach Wertsachen, um die Beerdigung zu bezahlen. Als sie in der Wohnung mehrere Waffen fanden, riefen sie die Polizei.

Polizei findet Maschinenpistolen, Messer und Munition

Zahlreiche Waffen in einem unordentlichen Haufen übereinander gestapelt, darunter unter anderem Messer und Schusswaffen

Unter den Waffen waren auch zahlreiche Messer. Foto: Polizei MK

Die fand dann rund 500 Waffen – darunter Maschinenpistolen und Messer. Einige davon fallen auch unters Kriegswaffenkontrollgesetz. Viele Waffen waren noch geladen. Außerdem war "eine größere Menge Munition" in der Wohnung, heißt es von der Polizei.

Zwischenzeitlich rückten sogar die Entschärfer des Landeskriminalamtes an, um den Kellerraum des Mannes zu untersuchen. Dazu sperrten sie die Umgebung der Wohnung großräumig ab. Die LKA-Mitarbeiter fanden im Keller etwa 5 kg Schwarzpulver.

Sammler polizeilich nicht bekannt

Über das Motiv des Mannes konnte die Polizei am Donnerstag (25.04.2019) noch nichts sagen. Der Mann sei der Polizei nicht bekannt gewesen, sagte Polizeisprecher Dietmar Boronowksi. "Er ist auch nicht im Besitz einer Waffenbesitzkarte oder eines Waffenscheins."

Der Mann hat die Waffen anscheinend sammeln können, ohne dass es jemandem aufgefallen ist. "Wir reden hier von circa 500 illegalen Waffen, die er im Laufe von Jahren oder Jahrzehnten angehäuft hat," sagte Dietmar Boronowski. Die Ermittlungen in der Wohnung dauern noch an.

Waffen werden vernichtet

Die Waffen werden zunächst bei der Polizei in Iserlohn fotografiert und registriert. Und es wird überprüft, ob sie für Straftaten benutzt worden sind. Anschließend werden die Waffen in Wuppertal vernichtet. Dort gibt es eine Werkstatt der Polizei, in der zentral alle beschlagnahmten Waffen aus NRW zerschnitten werden. Anschließend werden sie in einem Stahlwerk eingeschmolzen.

Stand: 26.04.2019, 14:10