Viele Reiseziele bleiben ab FMO erreichbar

Eingang des Flughafens

Viele Reiseziele bleiben ab FMO erreichbar

Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania Airlines kann der Flughafen Münster-Osnabrück nach eigenen Angaben die drohenden Flugausfälle fast komplett kompensieren.

Die Gespräche mit anderen Fluggesellschaften und Reiseanbietern seien wesentlich erfolgreicher verlaufen als erwartet, teilte der Sprecher des Flughafen am Donnerstag (25.04.2019) mit. Für Reisende bedeutet das: Sie können die beliebten Touristik-Ziele wie die Kanaren, Griechische Inseln oder auch die Türkei weiterhin regelmäßig vom FMO aus ansteuern.

Flüge in alle Urlaubsregionen

Hinzu kommen bald mehr Verbindungen nach Mallorca oder auch das neue Ziel Wien. Corendon Airlines ist neu eingestiegen, Laudamotion oder auch Eurowings haben ihr Angebot aufgestockt. Insgesamt knapp 1 Million Passagiere erwarten die Betreiber des FMO in diesem Jahr. Das Minus werde sich auf etwa drei Prozent beschränken. Das wäre ein Erfolg. Schließlich hatte Germania mehr als ein Viertel der Passagiere von und nach Greven befördert.

Stand: 25.04.2019, 20:00