Weniger Blitzeinschläge in 2019 als im Vorjahr

Hinter einem Baum schlägt ein Blitz ein

Weniger Blitzeinschläge in 2019 als im Vorjahr

  • 28 Prozent weniger Blitze als im Vorjahr
  • Minden-Lübbecke ist Spitzenreiter
  • Herne ist blitzärmste Region

Mit rund 329.000 Einschlägen in Deutschland ist das Jahr 2019 laut dem Blitz-Informationsdienst von Siemens ein blitzarmes Jahr gewesen. Im Vergleich zu 2018 ist das Blitzvorkommen um 26 Prozent gesunken.

Kreis Minden-Lübbecke ist Spitzenreiter

Mit 1.671 Einschlägen ist der Kreis Minden-Lübbecke der am häufigsten getroffene Kreis in Nordrhein-Westfalen. Mit 1.638 Einschlägen liegt der Kreis Lippe nur knapp dahinter, es folgen der Hochsauerlandkreis mit 1.438 und der Kreis Steinfurt mit 1.383 Fällen. Auch in den Kreisen Borken, Rhein-Sieg-Kreis und Höxter und Euskirchen wurden jeweils deutlich über 1.000 Einschläge erfasst.

Warum dauert ein Donner viel länger als ein Blitz?

WDR 5 Leonardo - Die Kleine Anfrage 17.11.2016 02:42 Min. Verfügbar bis 16.11.2021 WDR 5

Download

Superblitz in Dinslaken

KiRaKa 04.09.2019 00:46 Min. Verfügbar bis 03.09.2020 KiRaKa

NRW im Mittelfeld

Die wenigsten Erdblitze gab es NRW-weit laut Blitz-Informationsdienst in Herne (22), Remscheid (49) und Bonn (52). Als Bundesland lag NRW mit einer Dichte von 0,87 registrierten Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer nahe am Bundesdurchschnitt von 0,9 Einschlägen. Der Grund für die Abnahme sei Trockenheit gewesen. Gewitter benötigten Hitze und Feuchtigkeit.

Als blitzreichster Tag wurde der 12. Juni 2019 genannt und als "Blitzhauptstadt" Speyer in Rheinland-Pfalz mit knapp 3,1 Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer.

Das Jahrhundertgewitter: Als Ela an Pfingsten durchs Land fegte Heimatflimmern 29.05.2020 44:00 Min. UT AD Verfügbar bis 29.05.2021 WDR

Stand: 28.07.2020, 12:34

Aktuelle TV-Sendungen