Kerzen für verstorbene Kinder - Gedenken auch in NRW

Besucherin in Kirche zündet Kerze an

Kerzen für verstorbene Kinder - Gedenken auch in NRW

  • Weltweiter Gedenktag "World Wide Candle Lighting"
  • Kirchen und Krankenhäuser laden Eltern ein
  • Gemeinsam trauern und Trost suchen

Immer am zweiten Sonntag im Dezember werden weltweit Kerzen für verstorbene Kinder angezündet. Auch Kirchen und Krankenhäuser in NRW beteiligen sich an dem "World Wide Candle Lighting".

So lädt zum Beispiel die evangelische Kirche in Solingen zum Gedenkgottesdienst ein. "Auch wenn ein Kind schon lange tot ist, bleibt es in der Familie unvergessen", weiß die evangelische Klinikpfarrerin Renate Tomalik, die in ihrem Berufsalltag schon viele trauernde Familien begleitet hat.

Texte, Lieder, Stille

"Mit dem viel zu früh verstorbenen Kind, Bruder oder Schwester bleibt man immer verbunden." Gemeinsam mit einem Vorbereitungsteam mit betroffenen Eltern der Evangelischen Kirchengemeinde Rupelrath wird die Theologin den Gottesdienst gestalten, der mit Texten, Liedern, Stille und Gebet einen Raum zum Erinnern, Trauern und Trostsuchen ermöglichen soll. Dazu eingeladen sind Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte oder Freunde, die ein Kind verloren haben.

Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kind im Mutterleib, während oder kurz nach der Geburt verstorben ist, ob es einige Wochen oder viele Jahre gelebt hat oder wie lange der Tod bereits her ist.

Gedenkbuch in Aachen

Auch in Aachen ist das Gedenken am 2. Advent ein wichtiges Ritual. Bei dem Gedenkgottesdienst in der Kapelle der Uniklinik singt ein Chor und Angehörige tragen die Namen der in diesem Jahr im Haus verstorbenen Kinder in ein Gedenkbuch ein. Letztes Jahr waren das mehr als 40 – Kinder, die in Folge von Krankheiten oder Unfällen gestorben sind, aber auch sogenannte Sternenkinder, Kinder die vor oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Organisiert wird der Gedenkgottesdienst von der Klinikseelsorge der Aachener Uniklinik.

Stand: 08.12.2019, 10:28

Aktuelle TV-Sendungen