Nordmanntannen auf einer Weihnachtsbaumplantage

So finden Sie ihren Weihnachtsbaum

Stand: 04.12.2022, 13:12 Uhr

Geruchslos oder Waldgeruch? Selberschlagen oder fertig kaufen? Darauf müssen Sie beim Kauf eines Weihnachtsbaum achten.

Welcher Baum ist der Richtige?

Rund 30 Millionen Weihnachtsbäume werden jedes Jahr in Deutschland verkauft und fast 85 Prozent davon sind Nordmanntannen. Aber: Der beliebteste Baum der Deutschen riecht nicht. Wer also einen echten Waldduft im Wohnzimmer haben möchte, sollte sich nach Alternativen umsehen.

In Frage kommt da zum Beispiel die Rotfichte oder die Blaufichte. Beide haben stechende Nadeln und verströmen einen harzigen Waldgeruch. Die Blaufichte ist der zweitbeliebteste Baum der Deutschen. Auf Rang drei kommt die Nobilistanne, die einen leichten Orangengeruch verbreitet.

Etwas ausgefallener sind Kork- oder Felsengebirgstannen, die leicht nach Zitrus riechen. Claudia Wendt vom Landesverband Gartenbau NRW weist aber darauf hin, dass diese Bäume deutschlandweit nur in geringen Stückzahlen verkauft werden.

Woher kommen die Weihnachtsbäume?

Die meisten kommen aus Deutschland - insgesamt 90 Prozent. Davon wurden fünf Prozent direkt aus dem Wald geschlagen, der überwiegende Teil stammt jedoch von Plantagen.

Nach Angaben der Schutzgemeinschaft Wald verstärkt sich der Trend nach Regionalität. Ein Drittel der Bäume werden den Angaben zufolge direkt bei landwirtschaftlichen Betrieben gekauft, weitere 30 Prozent im Straßenhandel und der Rest in Supermärkten, Garten- und Baumärkten sowie im Onlinehandel.

Woran erkenne ich einen frischen Baum?

Ob ein Baum vor Kurzem geschlagen wurde, lässt sich an der hellen Schnittfläche erkennen. Bei Bäumen, die schon länger gelegen haben, wird die Schnittstelle grau. Der Baum sollte möglichst im Netz an einer sonnen- und windgeschützten Stelle im Freien oder in einer kühlen Garage, aufbewahrt werden.

Um das Austrocknen des Baumes zu verhindern, sollte er in einen Eimer Wasser gestellt werden. Vor der Verwendung dann nochmals 2-3 cm anschneiden.

Selberschlagen oder fertig kaufen?

Die Bäume, die es bereits geschlagen zu kaufen gibt, werden teilweise schon Ende November gefällt. Der große Vorteil des Selberschlagens ist daher, dass der Baum frisch ist. Ein weiterer Vorteil: Die eigene Arbeit spart auch Geld, denn meist sind die Bäume zum Selberschlagen etwas günstiger.

Aktuelle TV-Sendungen