Schulen schließen, Bahn warnt: NRW auf Sturm "Sabine" vorbereitet

NRW bereitet sich auf Sturmtief Sabine vor 02:21 Min. Verfügbar bis 07.02.2021

Schulen schließen, Bahn warnt: NRW auf Sturm "Sabine" vorbereitet

  • Sturmtief "Sabine" zieht am Sonntag über NRW
  • Die Bahn und Flughäfen bereiten sich vor
  • Viele Schulen lassen Unterricht ausfallen
  • Skispringen und Bundesligaspiel abgesagt

Über NRW und andere Teile Deutschlands soll ab Sonntag (09.02.2020) ein heftiger Sturm ziehen. Das Orkantief "Sabine" wird Prognosen zufolge seinen Höhepunkt in der Nacht auf Montag erreichen. Es könnten Windgeschwindigkeiten von über 120 Stundenkilometern erreicht werden.

Zum Vergleich: Beim verheerenden Orkan Kyrill im Januar 2007 wurde die stärkste Böe in tiefen Lagen in Düsseldorf mit 145 Stundenkilometern registriert. 

Busse, Bahnen, Autos: "Sabine" könnte für Störungen sorgen

Große Probleme könnten am Montag Pendler haben: Sollten umgestürzte Bäume oder gekappte Oberleitungen auf Straßen und Bahngleise liegen, geht nichts mehr. Deswegen empfiehlt die Deutsche Bahn, von Sonntag bis Dienstag auf Zugreisen zu verzichten.

Ein umgestürzter Baum blockiert die Gleise der Bahn bei Essen

Der Sturm lässt Bäume stürzen

Parallel lässt die Bahn Vorbereitungen auf Hochtouren laufen: Mehr Personal wird eingesetzt, Reparaturfahrzeuge auf Standby gesetzt. Die müssten sich vor allem um die Oberleitungen kümmern, die von verwehten Verkehrszeichen, Acker-Folien oder Ästen herabgerissen wurden.

"Sturmbetankung" am Flughafen Köln/Bonn

Auch die Flughäfen werden sturmfest gemacht. In Köln/Bonn werden zum Beispiel fahrbare Treppen auf dem Rollfeld fixiert und die Tragflächen kleinerer Flugzeuge beschwert. Große Verkehrsflugzeuge werden "sturmbetankt", damit sie schwerer werden.

Schulen bekommen "sturmfrei"

Bei Schulkindern entscheiden Eltern selbst, ob sie ihr Kind zur Schule schicken oder nicht - so das zuständige Schulministerium. Am Samstag (08.02.2020) haben die Behörden in Köln, Düsseldorf, im Kreis Paderborn und in Schwelm in Westfalen entschieden die Schulen am Montag (10.02.2020) nicht zu öffnen.

Damit schließen sie sich Essen, Neuss und Gelsenkirchen an, die sich dafür bereits am Freitag entschieden hatten. An manchen Orten gibt es eine Notbetreuung in der Schule.

Bundesligaspiel und Skispringen abgesagt

Gleich zwei Großveranstaltungen mussten bereits abgesagt werden: Das Bundesliga-Derby zwischen Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln, das um 15.30 Uhr in Mönchengladbach angepfiffen werden sollte, wurde am frühen Morgen aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, die Tickets bleiben gültig. Auch das Sonntags-Springen im Weltrcupskisprigen in Willingen wurde bereits abgesagt.

Vorsicht am Kölner Dom

Die Feuerwehren haben ihre Mannschaften vorgewarnt und die Elektrosägen ausgepackt, große Baukräne werden "freigegeben", damit sie im Wind schwingen können, ohne umzufallen.

Das geht beim Kölner Dom nicht: Damit Passanten nicht von herabfallenden Gesteinsbröckchen getroffen werden, wird der Platz davor vermutlich abgesperrt werden. Das heißt: Kein Sonntagsgottesdienst wegen "Sabine".

Feuerwehren in NRW stocken auf

Sollte es zum vorhergesagten Sturm kommen, dann stehen vor allem die Feuerwehren in NRW vor großen Herausforderungen. Bei ihnen wird das Telefon im Sekunden Takt klingeln.

Die Feuerwehr in Gelsenkirchen beispielsweise hat sich darauf eingestellt, in kürzester Zeit die Notrufzentrale aufzustocken. Hier wird entschieden, zu welchem Einsatz die Kollegen rausfahren. Ein umgestürzter Baum auf einer Wiese hat eine deutlich geringere Priorität als ein Baum auf einem Auto oder der Zufahrtstraße zu einem Krankenhaus.

Das nächste Tief zieht gleich hinterher

Montag und Dienstag soll sich das Wetter nur langsam beruhigen. Böen um Stärke 10 (90-100 km/h) sind weiter möglich. Erst ab Mittwoch soll der Wind abflauen.

Wie es weitergeht, ist noch unsicher. Am Donnerstag könnte das nächste Atlantik-Tief mit viel Wind kommen. Welche Richtung das Tief nimmt, ist aber noch unklar.

Stand: 09.02.2020, 07:54

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen