Berliner Flughafenstreik auch in NRW spürbar

Das Flughafengebäude Köln/Bonn von vorne.

Berliner Flughafenstreik auch in NRW spürbar

  • Streik an Berliner Flughäfen am Montag
  • Auswirkungen auch an NRW-Flughäfen
  • Verdi schließt Ausweitung des Streiks nicht aus

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld hat das Sicherheitspersonal am Montagmorgen (07.01.2019) die Arbeit niedergelegt. Die Beschäftigten traten um 5.00 Uhr in den Streik, wie eine Sprecherin der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sagte. Um kurz vor 9 Uhr ging der Ausstand zu Ende.

Flugausfälle auch in NRW

Die Auswirkungen des Streiks waren auch in Nordrhein-Westfalen spürbar. So fielen am Flughafen Köln/Bonn jeweils drei Starts und Landungen nach Berlin aus. Schon im Vorfeld war vor "Unregelmäßigkeiten" bei Flügen in die Hauptstadt gewarnt worden.

Flugreisende mit Reiseziel Berlin sollten sich bei ihren Airlines erkundigen. In Düsseldorf wurden jeweils zwei Starts und Landungen annulliert.

Verdi wollte mit dem Warnstreik ein besseres Angebot der Arbeitgeber für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit an deutschen Flughäfen erreichen. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung des Stundenlohns im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle auf 20 Euro. "Weitere Arbeitskämpfe auch an anderen deutschen Flughäfen sind nicht ausgeschlossen", kündigte Verdi an.

Wenn der Flieger am Boden bleibt: Was können betroffene Kunden tun?

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 09.08.2018 01:57 Min. WDR 5

Download

Stand: 07.01.2019, 09:21

Aktuelle TV-Sendungen