Volmetalbahn: Stündlich von Lüdenscheid nach Köln

Ein Zug der DB an einem Bahnhof. Die vordere Seite des Zugs ist weihnachtlich geschmückt.

Volmetalbahn: Stündlich von Lüdenscheid nach Köln

Von Heiko Dolle

  • Bahn hat rund 12,5 Millionen Euro investiert
  • 19 Bahnübergänge umgebaut und angepasst
  • Züge können jetzt bis zu 80 Stundenkilometer fahren

Die offizielle Eröffnung der sanierten Volmetalbahn ist am Samstag (14.12.2019) mit Sonderzügen und einem Festakt gefeiert worden. Seit Sonntag können nun auch Ausflügler, Berufspendler und Einkaufsbummler im Stundentakt aus dem Märkischen Kreis ohne Umstieg nach Köln fahren.

Die Bahn hat in den Ausbau des letzten Teilstücks der Volmetalbahn rund 12,5 Millionen Euro investiert, allein fast sieben Million Euro in neue Gleise und neue Signale. 

Künftig kein Schneckentempo mehr

Um eine Streckengeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern zu erreichen, wurden 19 Bahnübergänge angepasst und umgebaut. Dafür wurden neue Ampelanlagen und Schranken installiert.

Zug der Volmetalbahn fährt parallel zur Straße/Schneefall

An vier Bahnübergängen standen bislang nur Andreaskreuze, und es gab gar keine Schranken. Die Züge konnten diese Übergänge deswegen nur im Schritttempo passieren.

Zeitaufwendige Verhandlungen und Planungen

Zug am Bahnsteig, im Vordergrund DB-Transparent

Einfahrt in Brügge

Immer wieder hatte sich der Ausbau des letzten Teilstückes der Volmetalbahn verzögert. Die Planung dauerte länger als gedacht. Außerdem gab es teilweise schwierige und zeitaufwendige Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern wegen des Ausbaus der Bahnübergänge.

Außerdem ist in Kierspe ein neuer Bahnhof entstanden, in dem sich die Züge treffen können. Das ist auf der größtenteils eingleisigen Strecke sonst nur noch in Hagen-Rummenohl möglich.

In Halver-Oberbrügge wurde ein neuer Bahnsteig gebaut. Über mehrere hundert Meter Länge sind hier Stütz- und Schallschutzwände errichtet worden. Die Kosten alleine dafür werden auf fast vier Millionen Euro geschätzt.

Problemfall Volmetal-Bahn Lokalzeit Südwestfalen 05.03.2019 03:12 Min. Verfügbar bis 05.03.2020 WDR Von Andreas Reichenau

Die Reaktivierung der Volmetalbahn – eine fast unendliche Geschichte

Als im Mai 1986 der Bahnbetrieb im Volmetal eingestellt wurde, hätte kaum jemand damit gerechnet, dass zwischen Lüdenscheid und Meinerzhagen noch mal Personenzüge fahren würden.

Immer wieder gab es Gegenwind aus Düsseldorf. 2006 wurden von der Landesregierung alle Schienen-Projekte gestoppt. Zu teuer. Zu wenig Fahrgäste. Dabei machte der Schienenverkehr durchaus Sinn, urteilten damals die Gutachter.

Doch der Wiederstand der angrenzenden Kommunen hatte Erfolg: 2014 wurde Meinerzhagen wieder von der Volmetalbahn angesteuert. Drei Jahre später waren dann wieder Fahrten im Zwei-Stunden-Takt von Lüdenscheid über Meinerzhagen bis Köln möglich. Die Geschichte der Volmetalbahn hatte doch noch ein Happyend.

Stand: 14.12.2019, 06:00

Aktuelle TV-Sendungen