Feuerwehreinsatz - Verpuffung schleudert Gullydeckel in Euskirchen hoch

In Euskirchener Zentrum: Gullydeckel fliegen plötzlich in die Luft

Stand: 17.09.2022, 07:18 Uhr

Im Euskirchener Zentrum sind mehrere Gullydeckel aus der Verankerung gerissen und hochgeschleudert worden. Die Polizei hat Ermittlungen gegen drei Männer aufgenommen.

Am Freitagabend wurden in Euskirchen acht Gullydeckel auf dem Rüdesheimer Ring hochgeschleudert. Die Feuerwehr geht davon aus, dass dieser ungewöhnliche Vorgang mit einem vorherigen Brand auf einem Privatgrundstück zusammenhängt.

Bei den Löschmaßnahmen des Brandes sei wohl Benzin von dem Grundstück in die Kanalisation gelangt und habe sich dann entzündet. So erklärt sich die Feuerwehr bislang das Geschehen. Die Folgen sind dann eine Verpuffung und eine Druckwelle. Verletzt wurde bei dem plötzlichen Vorgang niemand. Es entstand auch kein Sachschaden. Auf der sonst viel befahrenen Straße war gerade kein Fahrzeug unterwegs.

Mehrere Hochhäuser zwischenzeitlich evakuiert

Als Vorsichtsmaßnahme wurden mehrere Hochhäuser teilweise evakuiert. Etwa 30 Menschen mussten ihre Wohnungen zwischenzeitlich verlassen, konnten aber noch am Abend in ihre Häuser zurück.

Spezialkräfte der Stadt Euskirchen haben die Kanalrohre abends mit Hochdruck gespült, um das Benzin herauszubekommen, bestätigte die Polizei in einer Mitteilung. Laut "Kölner Stadt-Anzeiger" waren mehr als 50 Einsatzkräfte vor Ort.

Polizei ermittelt gegen drei Männer

Die Polizei nahm Ermittlungen gegen drei Männer im Alter von 33, 46 und 62 Jahren auf, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen sollen. Der genaue Ablauf ist einem Polizeisprecher zufolge aber noch unklar.

Bisher könne ein Gasleck als Ursache der Verpuffung ausgeschlossen werden. Fest stehe auch, dass ein Stoff in die Kanalisation gelangt sei - welcher, sei nun Teil der Ermittlungen.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen