Lockerungen für Vereinssport ab Inzidenz unter 100

Gruppentraining bei der Outdoor-Gymnastik

Lockerungen für Vereinssport ab Inzidenz unter 100

Von Christina Höwelhans

Ein halbes Jahr lang war Vereinssport kaum möglich. Jetzt lockert NRW die Regeln. Ab Samstag kann in den ersten Städten und Kreisen wieder in größeren Gruppen trainiert werden.

Im November mussten die Sportvereine fast komplett runterfahren – Sport in Gruppen war weder drinnen noch draußen möglich. Mit Trainings per Video haben sich die Vereine teilweise beholfen. Im März kamen dann die ersten Lockerungen für Kinder. Sie konnten wieder in größeren Gruppen draußen trainieren.

Für alle: Outdoor-Sport in Gruppen

Ab Samstag kann der Amateursport in Nordrhein-Westfalen langsam wieder in den Tritt kommen: In Städten und Kreisen, in denen die Inzidenz mindestens fünf Werktage unter 100 liegt, wird gelockert.

In Gruppen bis 20 Personen ist dann draußen wieder kontaktloser Sport erlaubt. Dabei muss der Mindestabstand eingehalten werden. Das geht etwa bei Leichtathletik, Fitnesskursen, Schwimmunterricht in Freibädern oder Fußball ohne Zweikämpfe. Für Kinder bis 14 Jahre gelten die Lockerungen auch für Sport mit Kontakt, wie beispielsweise Fußball mit Zweikämpfen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Für den Amateursport komme das "überraschend", sagt Jutta Bouscheljong, kommissarische Leiterin des Kreissportbundes Viersen. Jetzt müssten die Vereine klären, wann genau welche Trainings wieder starten können. Generell seien die Lockerungen richtig, um die Menschen "wieder mehr in Bewegung zu bringen".

Kreis Coesfeld: Nach Modellprojekten jetzt flächendeckende Lockerungen

Jens Wortmann, Geschäftsführer beim Kreissportbund Coesfeld, ist "positiv überrascht" von den Aussichten für den Amateursport. Die Maßnahmen seien ausgewogen und gleichzeitig "ein Schritt, der vielen Vereinen helfen wird". Der Kreis gehört zu den Modellregionen in NRW. Dort gibt es schon seit einigen Tagen einzelne Projekte mit Lockerungen im Sportbereich – jetzt kommen sie flächendeckend.

Zuletzt hatten der Deutsche Fußball-Bund und der Deutsche Olympische Sportbund mit der Petition "Draußen muss drin sein!" Druck auf die Politik gemacht. Darin wird gefordert, für den Amateursport generell Training unter freiem Himmel zu erlauben.

Die NRW-Landesregierung macht das jetzt unter Auflagen möglich. Gleichzeitig gibt es Perspektiven für den Hallensport: Ab einer stabilen Inzidenz unter 50 dürfen Getestete auch drinnen Sport machen.

Stand: 13.05.2021, 16:27

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen