Verbrennungen: Wie reagiere ich im Notfall?

Rettungskräfte und ein Rettungswagen am Einsatzort in Alchen

Verbrennungen: Wie reagiere ich im Notfall?

  • Fettexplosion im Siegerland mit vielen Verletzten
  • Verbrennungen werden nach vier Stufen eingeteilt
  • Ersthelfer sollten vorsichtig beim Kühlen sein

Nach einer Fettexplosion auf dem Backesfest in Freudenberg-Alchen am Sonntagmittag (08.09.2019) schweben sechs Menschen in Lebensgefahr. Sie wurden in Spezialkliniken nach Köln, Dortmund und Bochum geflogen. Auch die anderen Verletzten werden im Krankenhaus behandelt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Nach welchen Kriterien werden Brandverletzungen eingestuft?

Es gibt vier verschiedene Verbrennungsgrade.

  • Grad 1 umfasst oberflächliche Verbrennungen bei Temperaturen über 45 Grad Celsius, darunter Sonnenbrände.
  • Bei Grad 2 ist die Haut oberflächlich bis tief verbrannt. Entweder heilt die Haut vollständig oder es bleiben Narben zurück.
  • Grad 3 ist eine schwere Verbrennung mit Temperaturen über 60 Grad Celsius. Die verbrannte Haut muss durch ein Transplantat ersetzt werden.
  • Bei Grad 4 sind alle Hautschichten bis zum Fettgewebe zerstört. Auch Nerven, Knochen und Muskeln können betroffen sein. Auslöser sind zum Beispiel Starkstrom oder offenes Feuer.

Laut Ärzteblatt werden jährlich etwa 10.000 Patienten mit Verbrennungen stationär behandelt. Darunter sind etwa 2.000 Patienten, die mit Schwerstverletzungen in einem der bundesweit 17 spezialisierten Zentren in Deutschland versorgt werden.

Was muss ich bei der ersten Hilfe beachten?

Die Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin empfiehlt, die verbrannten Bereiche mit Leitungswasser (etwa 20 Grad Celsius) zu kühlen. Allerdings gilt dies nur für Personen, die ansprechbar sind.

Außerdem sollte die zu kühlende Fläche nicht mehr als fünf Prozent des Gesamtkörpers ausmachen - bei Erwachsenen etwa die Fläche eines Unterarms. Andernfalls kann eine Unterkühlung drohen, da die körpereigene Regulation bei Brandverletzten nicht mehr funktioniert. Bei Kindern ist die Gefahr besonders groß.

Wie kann ich Rettungskräften helfen?

Eine wichtige Hilfe kann man leisten, indem wichtige Informationen über den Verletzten zusammengetragen werden. Darunter fallen Name und Alter.

Außerdem sind erste Informationen bezüglich Ort und Ausdehnung der Verbrennung sowie weitere Beschwerden wichtig.

Stand: 08.09.2019, 19:18

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen