Starkregen und Hagel: Unwetterwarnung aufgehoben

Wolkenbruch, Blitz

Starkregen und Hagel: Unwetterwarnung aufgehoben

  • Amtliche Unwetterwarnung aufgehoben
  • Teile des Ruhrgebiets und der Region Aachen betroffen
  • Kaum Schäden gemeldet

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnung für Teile NRWs wieder aufgehoben. Am Samstagnachmittag (27.07.2019) hatte er vor schweren Gewittern, extremem Starkregen und Hagel gewarnt.

Die Warnung galt besonders für den Ennepe-Ruhr-Kreis, den Kreis Unna sowie die Städte Dortmund und Hagen. Im Westen waren die Kreise Euskirchen, Düren und Ahrweiler sowie die Stadt Bonn und die Städte-Region Aachen betroffen.

Zugausfälle wegen Blitzeinschlägen

In Düren fielen wegen Blitzeinschlägen Züge aus oder kamen zu spät. Betroffen waren nach Informationen der Bahn die Regionalexpress-Linien 1 und 9 sowie die S 19. Die Störung begann am Nachmittag, am Abend war laut Bahn zunächst ein Gleis wieder befahrbar.

Auch Autofahrer waren im Kreis Düren vom Unwetter betroffen. In Heimbach sperrte die Polizei die L 249, weil dort Geröll abgegangen war. Die Straße bleibe zwischen Hausen und Heimbach bis Sonntag gesperrt, teilte die Polizei mit.

Auch in Bochum wurden mehrere Keller und eine Straße durch Starkregen überschwemmt. Die Feuerwehr rückte mit Tauchpunmpen und einem Saugfahrzeug aus.

Weitere Gewitter am Sonntag möglich

Das Tief Vincent, das sich langsam über NRW hinwegschiebt, brachte zwar feuchte und schwüle Luft mit. Die Niederschläge machten der großen Hitze aber ein Ende.

Allerdings kann es auch am Sonntag (28.07.2019) laut WDR-Wetterexperte Stefan Laps nochmals gebietsweise kräftige Schauer und Gewitter geben, auch wieder örtlich mit Unwettercharakter. Diesmal liegt der mit Schwerpunkt wahrscheinlich am Niederrhein, im östlichen Ruhrgebiet und in Westfalen.

Stand: 27.07.2019, 21:31

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen