Leverkusener geben Ferienlager in Frankreich auf

Zeltlager-Unglück an der Ardéche

Leverkusener geben Ferienlager in Frankreich auf

  • Kein Wiederaufbau des Zeltlagers an Ardeche
  • Ferienlager war im August überflutet worden
  • Ein Betreuer war dabei ums Leben gekommen

Der Verein Jugendförderung St. Antonius in Leverkusen wird sein Ferienlager an der südfranzösischen Ardeche nicht wieder aufbauen. Das teilte der Vereinsvorsitzende dem WDR mit, wie am Mittwoch (05.09.2018) bekannt wurde.

Zeltlager-Unglück an der Ardéche

Zerstörung im Feriencamp

Der Zeltplatz im französischen Ferienlager war bei einem Unwetter Anfang August überflutet und zerstört worden. Ein Betreuer starb, viele Kinder waren in Lebensgefahr geraten. Ob das Ferienlager an anderer Stelle aufgebaut wird, hat der Verein noch nicht entschieden.

Zeltlager-Unglück an der Ardéche mit Leverkusener Verein

Derzeit wird vor dem Landgericht in Nîmes über die bauliche Zulässigkeit des Ferienlagers vor dem Unwetter verhandelt. Der Verein rechnet nach eigenen Angaben damit, das Verfahren zu verlieren. Das Urteil wird voraussichtlich im Oktober fallen. Ob die jahrzehntelange Leverkusener Ferienlagertradition an einem anderen Ort fortgesetzt wird, will der Vorstand nach eigenen Angaben erst nach Abschluss der strafrechtlichen Ermittlungen entscheiden. Die französische Justiz ermittelt gegen zwei Verantwortliche des Vereins, weil sie fahrlässig gehandelt haben sollen.

Stand: 05.09.2018, 16:02

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen