Krise in der Ukraine: Kann Putin uns das Gas abdrehen?

Stand: 21.02.2022, 21:35 Uhr

Wie abhängig ist Deutschland von Gas aus Russland? Warum fördert man nicht die großen Erdgas-Vorkommen in NRW? Probleme und Alternativen - ein Überblick.

Von Alexander Klein und Jörn Seidel

Redaktioneller Hinweis: Dieser Beitrag ist entstanden, bevor Russland in die Ukraine einmarschiert ist. Informationen zu aktuellen Entwicklungen gibt es hier:

Der Russland-Ukraine-Konflikt treibt den ohnehin schon hohen Gas-Preis weiter in die Höhe. Kann Russland Deutschland den Gas-Hahn zudrehen? Welche Alternativen gibt es?

Wie abhängig ist Deutschland vom Gas aus Russland?

2021 bezog Deutschland 55 Prozent seines Bedarfs aus Russland, wie das Bundeswirtschaftsministerium dem WDR mitteilte. Der überwiegende Rest kommt aus Norwegen und den Niederlanden. Alles andere fällt kaum ins Gewicht.

20 Millionen deutsche Haushalte heizen mit Gas, so das Ministerium. Darüber hinaus spielt Gas auch bei der Stromerzeugung eine wichtige Rolle - 2021 wurden etwa zehn Prozent des Stroms in Deutschland mithilfe von Gas erzeugt, so die Frauenhofer-Gesellschaft. Und auch die Industrie ist von Gas abhängig. Deutschland ist also auf Gas aus dem Ausland angewiesen.

Kann Russland seine Gas-Lieferungen stoppen?

Theoretisch ist das möglich. Bereits Ende Oktober hat der russische Konzern Gazprom Lieferungen für den Balkan gestoppt. Die Gründe sind unklar. Kraftwerke in Serbien und Bosnien mussten heruntergefahren werden.

Dr. Jacopo Maria Pepe, Stiftung Wissenschaft und Politik

Jacopo Pepe, Stiftung Wissenschaft und Politik

Aber: Russland würde dadurch Geld verlieren, vor allem durch den Konzern Gazprom, der zur Hälfte dem russischen Staat gehört. "Gazprom als Unternehmen würde enorme Einnahmen einbüßen", sagt Jacopo Pepe von der Stiftung Wissenschaft und Politik dem WDR, "und womöglich auch langfristig Machtanteile verlieren."

Welche Alternativen gibt es zu Gas aus Russland?

Eine Versorgungslücke durch gekappte Pipelines könnte mit Flüssiggas (LNG) gefüllt werden. Dabei wird normales Gas unter Kälte verflüssigt. Ein Schiff kann so 6.000 Mal mehr Gas transportieren. So werde schon jetzt Gas aus den USA, Katar und Libyen nach Europa geschafft, sagte EU-Kommisionspräsidentin Ursula von der Leyen am Sonntag bei "Anne Will" im Ersten. Um aber dauerhaft unabhängiger zu werden, fehlt es derzeit noch an der passenden Infrastruktur.

"Deutsches Gas macht uns unabhängiger von Russland." Michael Kruse, FDP-Bundestagsabgeordneter
Michael Kruse im Porträt

Michael Kruse (FDP)

Eine andere Alternative: der weitere Umstieg auf erneuerbare Energien. Aber auch: mehr Förderung von deutschem Erdgas - das meint zumindest der FDP-Bundestagsabgeordnete Michael Kruse. "Deutsches Gas macht uns unabhängiger von Russland", sagte er dem WDR.

"Ziel muss es sein, dass wir bis zu zehn Prozent unseres jährlichen Gas-Bedarfs selbst fördern können", so Kruse. Dabei setzt er auf die Gasfelder in der Nordsee.

Was ist mit den großen Erdgas-Vorkommen in NRW?

Tatsächlich gibt es auch in Nordrhein-Westfalen große Erdgas-Vorkommen, insbesondere im Ruhrgebiet und Münsterland, so der Geologische Dienst NRW. Problem: Dabei handelt es sich um sogenanntes unkonventionelles Erdgas. Dieses ist in Gesteinsschichten gebunden. "Zur Gewinnung von unkonventionellem Erdgas wäre der Einsatz der Frack-Technologie notwendig", so der Geologische Dienst zum WDR.

Doch Fracking ist höchst umstritten. Der Bundesverband Ergas, Erdöl und Geoenergie meint: Fracking sei ein "seit Jahrzehnten bewährtes" Verfahren - "dadurch bedingte Umweltschäden sind nicht bekannt".

Umweltverbände hingegen kritisieren Fracking als umweltschädlich, weil erhebliche Mengen an umstrittenen Chemikalien eingesetzt werden müssen. 2017 beschloss das Land NRW, die Gewinnung von unkonventionellem Erdgas durch Fracking zu verbieten.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen