Stimmabgabe für Türkei-Wahl in NRW besonders hoch

Hürth: Ein Wahlhelferin hält im türkischen Generalkonsulat einen Stimmzettel in der Hand.

Stimmabgabe für Türkei-Wahl in NRW besonders hoch

  • Überdurchschnittlich hohe Beteiligung in NRW
  • Bundesweit höchste Beteiligung in Essen
  • Stimmen der Auslandstürken könnten entscheidend sein

Die in Nordrhein-Westfalen lebenden Türken haben sich überdurchschnittlich stark an der türkischen Präsidenten- und Parlamentswahl beteiligt. 52,9 Prozent der Wahlberechtigten aus NRW gaben ihre Stimme ab. Bundesweit lag die Beteiligung nach Angaben der Wahlkommission vom Mittwoch (20.06.2018) bei 49,7 Prozent. In der Türkei wird am kommenden Sonntag (24.06.2018) gewählt.

Kaum Interesse in Münster

Im Einzugsbereich des Konsulats in Essen lag die Wahlbeteiligung bundesweit am höchsten: 67,4 Prozent der dort registrierten Wähler machten von ihrem Stimmrecht Gebrauch. An zweiter Stelle in Deutschland lag Köln (56,3), gefolgt von Düsseldorf (55,7). Im Bereich des Konsulats Münster war die Beteiligung mit 29,1 Prozent hingegen mit großem Abstand die Schwächste im Bundesgebiet.

Rund 490.000 Wahlberechtigte

In Deutschland konnte zwischen dem 7. und 19. Juni gewählt werden. Exakt 257.186 der 486.157 in NRW registrierten Wähler gaben in diesem Zeitraum ihre Stimme ab. Bei einem knappen Ergebnis könnten die Stimmen der gut drei Millionen Auslandstürken entscheidend sein. Ausgezählt werden die Stimmzettel in der Türkei, die Ergebnisse werden erst zusammen mit denen in der Türkei bekanntgegeben.

Stand: 20.06.2018, 12:00

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen