Exklusiv | Özel: Was „bewahren“ denn die Konservativen in der Türkei? | Türkiye’de muhafazakârlar neyi “muhafaza” ediyor?

Die Sultanahmet Moschee in Istanbul

Sansürsüz Türkiye - Özel

Exklusiv | Özel: Was „bewahren“ denn die Konservativen in der Türkei? | Türkiye’de muhafazakârlar neyi “muhafaza” ediyor?

Von Bülent Mumay

Konservative, die an die Macht gekommen sind, verraten historisches Erbe bloß um der Rendite willen. Während sie mit der Einführung diverser Verbote versuchen, Sympathiepunkte bei islamischen Wählerschichten zu sammeln, entreißen sie, wenn es um das Bauen geht, Adam Smith die Liberalismus-Flagge aus den Händen und tragen diese noch weiter hinauf!

Türkçe metine buradan ulaşabilirsiniz:

Laut Begriffsgeschichte bildet der Konservatismus die Grundlage für die Aufrechterhaltung und das Bewahren von etwas. In fast allen Teilen der Welt distanzieren sich die politischen Bewegungen, die sich als konservativ definieren, stärker von Veränderungen als liberale Gruppen. Adam Smith, der als Begründer des Liberalismus gilt, sagte bekanntlich: „Lasst es geschehen, lasst es vorübergehen“. Die konservative Politik hingegen, würde keinesfalls erlauben, dass alles einfach so geschieht, im Gegenteil, sie würde sogar fragen: „Halt warte mal, wohin mit dir?“. Während der Liberalismus einem fast grenzenlose und ungehemmte Freiheiten schenkt, ziehen die Konservativen es vor, Freiheiten nur in sehr geringer Form zu gewähren.

Hinsichtlich Freiheiten unterscheidet sich diese Situation auch in der Türkei nicht großartig. Die konservative Politik hat die Türkei schon immer ausgebremst. In der 15-jährigen Regierungszeit der AKP hat sich die Türkei immer mehr von allen Arten von Freiheit und westlichen Werten entfernt. Sie hat sich in ein konservatives kleines Örtchen verwandelt.

LASST SIE WOLKENKRATZER ERRICHTEN

Interessanterweise wurden die unseren nicht von der üblichen Einstellung der konservativen Politik infiziert. Nämlich dem Schutz und der Pflege von Institutionen, Strukturen, Architektur, die aus der Vergangenheit stammen. Wenn es um Freiheiten geht, erinnern sich viele an ihren Konservatismus, aber wenn es um Einnahmen und Gewinne geht, sind sie schnell dazu geneigt ihre „glorreiche Geschichte“ zu vergessen. Wenn es darum geht, ein historisches Denkmal zu schützen, verwandeln sich plötzlich alle Provinzpolitiker des Landes in einen kleinen Adam Smith: „Lasst sie es abreißen, lasst sie Wolkenkratzer errichten!“.

Eine Moschee des legendären Architekten des Osmanischen Reichs Mimar Sinan wurde in ein Geschäftshaus mit Minaretten umgewandelt. In einem seldschukischen Gebäudekomplex um eine Moschee wurde eine Küche im amerikanischen Stil gebaut. Im Aspendos-Theater, das noch aus dem Römischen Reich stammt, wurde Marmor verlegt. Dem Ishak-Pascha-Palast wurde ein Kunststoffdach verpasst.

DEN 6 MINARETTEN WURDEN 3 WOLKENKRATZER HINZUGEFÜGT

Anstelle der Stadtlinien-Fähren, die schon seit den letzten Tagen des Osmanischen Reichs genutzt werden und zum Wahrzeichen von Istanbul geworden sind, wurden schwimmende Konservendosen gebaut. Diejenigen, die eine auf die Bauindustrie ausgerichtete Wirtschaft aufbauten, versäumten auch nicht, den Moscheen neue Minarette aus Wolkenkratzern zu errichten. Sie schauten dabei zu, wie zwischen den 6 Minaretten der Sultan-Ahmet-Moschee, auch bekannt als Blaue Moschee, die einen wichtigen Teil der Silhouette von Istanbul ausmacht, drei neue Wolkenkratzer aufstiegen.

Die Geschichte dieser drei Wolkenkratzer im Stadtteil Zeytinburnu, der von der AKP regiert wird, stellt eigentlich die momentane Lage der Türkei dar. Ich möchte diese kurzen Fragen mit kurzen Antworten beantworten... Wer hat diese Türme gebaut? Mesut Toprak, ein Klassenkamerad von Erdogan aus der Imam-Hatip-Schule. Woher hat er das Land bekommen? Vom Staat. Was ist passiert, nachdem das Land an Erdogans Freund weitergegeben wurde? Die Istanbuler Stadtverwaltung, die von Erdogans Partei regiert wird, hat die Baugenehmigung für dieses Landstück um das 2,5-fache erweitert.

KONSERVATISMUS AUF TÜRKISCH

Als die Errichtung der Türme zwischen den Minaretten zu öffentlichen Reaktionen führte, beschloss die Justiz, „unnötige Stockwerke abzurasieren“. Die von der AKP regierten Gemeinden haben diesen Beschluss natürlich nicht beachtet und umgesetzt. Und das, trotz Erdogans Anweisungen! Sehr erstaunlich, oder? Der Präsident zögerte auch nicht, seine Enttäuschung gegenüber seinem Klassenkameraden mit der Presse zu teilen: „Ich habe mit dem Eigentümer gesprochen und ihn gebeten, die Stockwerke zu verringern. Aber leider wurde nichts getan. Ich bin sehr enttäuscht und gekränkt und rede seit 5 Jahren nicht mehr mit ihm.“

Nun ist der Streit endlich vorbei. Erdogan traf sich Jahre später mit Mesut Toprak, dem Besitzer der „nicht abrasierten“ Wolkenkratzer. Nein, nein, die Wolkenkratzer wurden nicht abrasiert. Erdogan und Toprak trafen sich bei der Eröffnungszeremonie des neuen Gebäudes der Schule, an der sie gemeinsam ihren Abschluss machten. Erdogan eröffnete das Anatolische Imam-Hatip-Gymnasium, das nun seinen Namen trägt. Und wer hatte dieses Gebäude wohl gebaut? Sein Klassenkamerad Mesut Toprak natürlich. So konnte er seinen Fehler wieder gut machen und sich mit dem Präsidenten vertragen.

Die Gemeinde von Zeytinburnu, in der die ganzen Wolkenkratzer stehen, hat es verboten, offene Schwimmbäder in den Wohnanlagen in diesem Stadtteil, zu bauen. Die Gemeinde, die von „Konservativen“ regiert wird, schreibt es vor, Gebetsräume in den kollektiven Wohnanlagen zu erbauen. Sie verbot auch den Bau von kleinen Wohnungen, bestehend aus einem Schlafzimmer und einem Wohnzimmer, auf Grund von „unkorrekt laufenden Dingen“. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Formel vom Konservatismus auf Türkisch sehr einfach ist: „Verrate deine Geschichte um der Rendite willen, aber gehe deinen Weg, in dem du mit Verboten der islamischen Wählern Honig ums Maul schmierst.“

Aus dem Türkischen von Neslihan Ketboğa

Stand: 14.12.2017, 14:00