500 Menschen nahmen Abschied von Guntram Schneider

In der Stadtkirche St. Reinoldi steht ein Foto von Guntram Schneider, davor liegt ein Kondolenzbuch.

500 Menschen nahmen Abschied von Guntram Schneider

  • Öffentliche Trauerfeier für Guntram Schneider in Dortmund
  • Sigmar Gabriel hielt Trauerrede
  • Ehemaliger NRW-Arbeitsminister wird am Freitag beerdigt

Bei einer öffentlichen Trauerfeier in der Reinoldikirche haben Donnerstagmittag (16.01.2020) rund 500 Menschen Abschied vom früheren NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider genommen. Viele politische Wegbegleiter, Vertreter von DGB und IG-Metall, frühere Kabinettskollegen, Parteifreunde, aber auch Mitglieder der aktuellen Landesregierung erwiesen Schneider die letzte Ehre.

Der amtierende Arbeitsminister Karl-Josef Laumann würdigte ihn als "einen tatkräftigen Gewerkschaftler,(...) für den Gerechtigkeit und Chancengleichheit elementare Fragen seines Wirkens war". Schneider habe auch mit dem Teilhabe- und Integrationsgesetz einen Meilenstein gesetzt.

Sigmar Gabriel trauert um seinen Freund

Zu den Trauerrednern in der Stadtkirche St. Reinoldi gehörte auch Ex-SPD-Bundesparteichef Sigmar Gabriel. Er werde seinen Freund und "großen Genossen" als einen Menschen in Erinnerung behalten als einen "der zeigt, was man alles schaffen kann, wenn man nur will und wenn man es mit anderen gemeinsam tut". Schneider sei "unmissverständlich, streitbar, voller Witz und nie langweilig" gewesen. Er habe jede Art von Ungerechtigkeit bekämpft.   

Schneider war am 3. Januar im Alter von 68 Jahren gestorben. In der Regierung von SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war er von 2010 bis 2015 für Arbeit, Soziales und Integration zuständig. Zuvor hatte er den Deutschen Gewerkschaftsbund in NRW geführt. In seinem Geburtsort Gütersloh wird Schneider am Freitag dann im engsten Familienkreis beigesetzt.

Guntram Schneider ist tot

WDR 5 04.01.2020 03:19 Min. Verfügbar bis 04.01.2021 WDR 5

Stand: 16.01.2020, 14:10

Aktuelle TV-Sendungen