Eifel muss sich auf mehr Touristen einstellen

Segelboote auf dem Rursee bei Sonnenaufgang

Eifel muss sich auf mehr Touristen einstellen

Von Britta Kuck

  • Mehr junge Urlauber in der Eifel
  • Klimawandel bedroht Nationalpark
  • Zu wenige Winter-Attraktionen

Urlaub in der Heimat boomt. Seit zehn Jahren setzt sich dieser Trend fort - Tourismus ist damit auch in NRW ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden. NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart (FDP) will sich heute (04.11.2019) auf einer Pressekonferenz dazu äußern. Zu den Hauptreiseregionen in NRW gehört auch die Eifel. Vor allem bei Familien und jungen Leuten ist die Region ein beliebtes Reiseziel.

Gästekarte für Eifeltouristen

Gerade ihnen versucht die Eifel mehr zu bieten, sagt René Wißgott vom Rureifel-Tourismus. "Wir haben die Gästekarte eingeführt, man kann jetzt gratis Busfahren in der Region."

Ist die Eifel auf einen Tourismusboom vorbereitet?

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 04.11.2019 03:03 Min. Verfügbar bis 03.11.2020 WDR 5 Von Britta Kuck

Download

Viele Gastronomiebetriebe und kleine Pensionen sind allerdings nur im Frühjahr und im Sommer auf Touristen eingestellt. Das müsste sich noch ändern, sagt Wißgott.

Jugendherberge als Alternative

Die Jugendherberge in Nideggen hat das ganze Jahr über geöffnet und ist eine günstige Alternative. Unter der Woche ist sie aber meist von Schulklassen belegt. Gudrun Schlösser aus Rheinbach im Rhein-Sieg-Kreis hat am Wochenende hier Kurzurlaub gemacht.

Sie könnte sich auch einen längeren Eifel-Aufenthalt vorstellen: "Fliegen ist sowieso nicht mein Hobby und wenn ich irgendwohin anders als mit dem Flugzeug kommen kann, dann mach' ich das auch. Ich fahr auch gerne mit der Bahn."

Heimaturlaub gegen den Klimawandel

In Zeiten des Klimawandels sind viele Urlauber bereit, auf eine Flugreise zu verzichten, um stattdessen in Deutschland Urlaub zu machen.

Die Folgen des Klimawandels sind allerdings auch schon in der Eifel zu spüren, eine der Haupt-Touristenattraktionen leidet darunter: der Nationalpark. Die Nadelwälder sind stark angegriffen vom Borkenkäfer, der sich bei höheren Temperaturen besser ausbreiten kann.

Im Hohen Venn, das mit seinen Hochmoor-Flächen auch viele Besucher anzieht, sind bestimmte Tier- und Pflanzenarten bedroht, die den Temperaturanstieg nicht überleben könnten.

Ferienpark in Heimbach lockt Touristen

Eine enge Straße mit Fachwerkhäusern

Viele Touristen, die es nicht unbedingt nur in die Natur zieht, machen in einem Ferienpark in Heimbach Urlaub. Dort kann man Angebote in der Anlage wahrnehmen.

Der Park ist 2012 eröffnet worden und hat dafür gesorgt, dass sich die Zahl der Übernachtungen in der Rureifel innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt hat auf knapp 400.000 im Jahr.

Eifel braucht mehr Angebote im Winter

Es fehlt aber immer noch an Angeboten im Winter, denn beliebte Aktivitäten wie Rursee-Schifffahrten oder Railbiken im Hohen Venn enden schon im November. Die kleine Stadt Monschau ist das ganze Jahr über ein Touristenmagnet. Andere Eifelgemeinden müssen sich noch stärker überlegen, wie sie sich für Touristen winterfest machen können.

WDR 4-Sattel-Tour: Eifel-Abenteuer auf dem Rad

WDR 4 Spaziergang 21.08.2019 02:03 Min. Verfügbar bis 20.08.2020 WDR 4

Download

NRW-Tipp: Rheinbach

WDR 5 Mit Neugier unterwegs - Das Reisemagazin 06.07.2019 04:59 Min. Verfügbar bis 04.07.2020 WDR 5 Von Sebastian Tittelbach

Download

Stand: 04.11.2019, 06:00

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen