Familie aus NRW stirbt bei Unfall auf A5

Ein zerstörtes Auto steht neben einem Lastwagen auf der A5 nahe Walldorf

Familie aus NRW stirbt bei Unfall auf A5

  • Lastwagenfahrer rast in Stauende
  • Lkw schiebt Autos unter Sattelzug
  • Vier Menschen sterben

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A5 nahe dem Autobahnkreuz Walldorf in Baden-Württemberg sind am Montag (12.02.2018) ein Ehepaar aus NRW und dessen 13 Jahre alte Tochter ums Leben gekommen. Seine zweite, 15 Jahre alte Tochter, die bei dem Unfall ebenfalls in dem Fahrzeug saß, wurde schwer verletzt. Das teilte die Polizei am Dienstag (13.02.2018) mit.

Demnach war es am Montag zu dem Unfall gekommen, weil ein 62 Jahre alter Lkw-Fahrer ein Stauende übersehen hatte und zwei vor ihm stehende Autos unter einen Sattelzug schob. Dabei kam neben den drei Nordrhein-Westfalen auch ein 60 Jahre alter Mann aus Rheinhessen ums Leben.

"Gaffer-Unfall" auf der Gegenfahrbahn

Bei dem Rettungseinsatz bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge. In der Folge ereignete sich auf der Gegenfahrbahn bei St. Leon-Rot ein weiterer schwerer Auffahrunfall, an dem sieben Autos beteiligt waren - die Behörden sprachen von einem "Gaffer-Unfall". Laut Polizei waren am Dienstagmorgen beide Fahrbahnen wieder frei befahrbar.

Stand: 13.02.2018, 14:05

Aktuelle TV-Sendungen