Wasser sparen im Alltag: Fünf einfache Tipps

Stand: 22.06.2022, 13:50 Uhr

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit droht in Teilen von NRW Wasserknappheit. Wir haben fünf einfache Tipps, wie Sie Ihren Verbrauch im Alltag reduzieren können.

Deutschland leidet weiter unter der anhaltenden Trockenheit. In manchen Regionen, vor allem in der Mitte Deutschlands, warnen die Behörden bereits vor Wasserknappheit. Auch in einigen Kommunen in NRW steht die Trinkwasserampel auf gelb. So wurden beispielsweise im Mühlenkreis die Verbraucher aufgefordert, sparsam mit der Ressource umzugehen. Demnach sollte auf das Befüllen von Pools und das Bewässern des Gartens verzichtet werden.

Experten warnen außerdem davor, Wasser aus natürlichen Vorkommen zu entnehmen. Denn infolge des trockenen Wetters sei auch der Grundwasserspiegel besorgniserregend niedrig, sagen Klimaforscher. Im hessischen Landkreis Fulda wurde Privatleuten die Entnahme aus Seen, Flüssen und Bächen zur Bewässerung deshalb untersagt.

Tipps zum Wassersparen im Alltag

Jeder Mensch in Deutschland verbraucht im Durchschnitt mehr als 120 Liter Wasser am Tag. Der geringste Anteil davon wird zum Trinken verwendet. Wir haben fünf Tipps zum Wassersparen im Alltag zusammengestellt, mit denen jeder einen Beitrag leisten und ganz nebenbei auch noch den Geldbeutel entlasten kann.

1. Duschen statt baden

Ein großer Teil des täglichen Wasserverbrauchs geht auf die Körperhygiene zurück. Doch auch ohne darauf verzichten zu müssen, kann hierbei viel eingespart werden. Eine Badewanne fasst in etwa 150 bis 180 Liter Wasser. Beim Duschen werden hingegen nur rund 15 Liter pro Minute verbraucht. Wer beim Einseifen das Wasser abstellt, kann zusätzlich etwa 30 Prozent einsparen. Auch die Verwendung eines sparsameren Duschkopfs kann den Verbrauch deutlich senken.

2. Toilettenspülung

Zweitgrößter Wasserverbraucher im Bad ist meist die Toilette. Hier empfiehlt es sich, sofern vorhanden, die kleinere Spültaste zu verwenden. Pro Spülvorgang kann so der Verbrauch von bis zu neun auf rund fünf Liter reduziert werden. Durch den Gebrauch der Stopp-Taste kann zusätzlich Wasser gespart werden.

3. Spülmaschine effizient nutzen

Bei der Verwendung einer Spülmaschine wird deutlich weniger Wasser verbraucht, als wenn von Hand abgewaschen wird. Dabei ist allerdings wichtig, dass die Geräte gut gefüllt sind, bevor sie angestellt werden. Das Geschirr vorzuspülen ist nicht notwendig. Es genügt, Teller und Besteck von groben Essensresten zu befreien. Beim Kauf einer neuen Spülmaschine sollte auf die Effizienzklasse geachtet werden. Moderne Geräte mit einer hohen Energieeffizienz sind zwar etwas teurer, verbrauchen aber deutlich weniger Wasser, was sich auf lange Sicht bezahlt macht.

4. Regenwasser zum Gießen benutzen

Während Hitzeperioden ist das leichter gesagt, als getan. Doch mit der Anschaffung einer Regentonne aus dem regionalen Baumarkt kann bei Regen das Wasser, das ansonsten in der Kanalisation landet, aufgefangen, gespeichert und bei Trockenheit ganz einfach zum Gießen verwendet werden.

5. Wasser bewusst verwenden

Das Naheliegendste wird oft vergessen. So sollte beispielsweise beim Zähneputzen oder Rasieren der Wasserhahn zugedreht werden. Statt Obst und Gemüse unter fließendem Wasser zu waschen, kann auf eine Schüssel zurückgegriffen werden. Danach kann das Wasser sogar noch zum Gießen der Blumen verwendet werden.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen