Nach Thüringen-Wahl: Spontane Demonstrationen in NRW

Demo vor FDP-Zentrale Köln Aktuelle Stunde 05.02.2020 01:02 Min. Verfügbar bis 05.02.2021 WDR

Nach Thüringen-Wahl: Spontane Demonstrationen in NRW

  • Demonstranten bezeichnen Wahl als Tabubruch
  • Polizei schützt FDP-Fraktionssitzung in Köln
  • Proteste auch in Düsseldorf und Bonn

Die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen mithilfe der AfD schlägt auch in NRW hohe Wellen. Im mehreren Städten kam es zu spontanen Protestkundgebungen. Viele Teilnehmer nannten es einen Tabubruch, dass der FDP-Politiker Kemmerich mit den Stimmen der AfD gewählt wurde.

Kölner FDP bestürzt

In Köln versammelten sich mehr als 200 Menschen zunächst vor der Parteizentrale des örtlichen FDP-Kreisverbands. Anschließend zogen sie durch die Kölner Innenstadt. Vor dem Rathaus musste die Polizei die Demonstranten davon abhalten, die Fraktionssitzung der Liberalen zu stören. Ein Sprecher der Kölner FDP äußerte sich - so wörtlich - bestürzt über die Parteikollegen in Thüringen.

Auch vor der Zentrale der nordrhein-westfälischen FDP in Düsseldorf demonstrierten rund 200 Menschen. In Bonn machten rund 100 Menschen ihrem Ärger über die Kemmerich-Wahl Luft.

Stand: 06.02.2020, 08:44

Aktuelle TV-Sendungen