Youtuber Rezo kritisiert Schulöffnung in NRW

Der Youtuber Rezo in einem Zimmer, wo sich mehrere Instrumente befinden.

Youtuber Rezo kritisiert Schulöffnung in NRW

  • In NRW gehen seit Donnerstag (23.04.2020) die Abschlussklassen wieder zum Unterricht
  • Für Youtuber Rezo sind diese Schulöffnungen grob fahrlässig
  • Er kritisiert dafür die Landesregierung vehement

"Wie Politiker momentan auf Schüler scheißen" - so heißt das Video des Youtubers Rezo, das er am Mittwoch (22.04.2020) online gestellt hat. Darin setzt er sich mit den anstehenden Abi-Prüfungen und den damit verbundenen Schulöffnungen auseinander.

Corona-Briefing #15 - Der Rezo-Schul-Meltdown

WDR RheinBlick 23.04.2020 32:47 Min. Verfügbar bis 23.04.2021 WDR Online


Download

Er bekomme täglich hunderte Nachrichten zu dem Thema, erklärt Rezo, und habe sich deswegen entschieden, ein Video zu machen. Tausende Schüler hofften offenbar darauf, dass sie durch den Youtuber die Aufmerksamkeit bekommen, die sie alleine nicht erreichen - trotz Petitionen, Offener Briefe und Demonstrationen. So erklärt sich Rezo zum Sprachrohr einer Abiturienten-Generation, die sich nicht gehört und verstanden fühlt von den Politikern, die von ihren Eltern und Großeltern gewählt wurden.

Und Rezo bestätigt die Schüler bei ihrer Forderung nach einem #Durschnittsabi voll. Sein Fazit ist verheerend: Lehrkräfte, Eltern, Schüler müssten "nicht nur immense psychische Belastungen, sondern auch gesundheitliche Schäden in Kauf nehmen", um "irrationalen Forderungen von politischen Entscheidungsträgern nachzukommen". Das Ansteckungsrisiko in Schulen halte er für "noch in keiner Weise geklärt".

"Kein Grund für eine Lockerung"

"Wir haben keine neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse, die dafür sprechen, dass wir jetzt lockern sollten", sagt Rezo in seinem Video. Die Tatsache, dass die Corona-Maßnahmen funktionieren, sei "eben gerade" kein Grund für einen Lockerung. Das sei, wie wenn man auf die Verwendung von Kondomen verzichten würde, weil bisher keine Schwangerschaft eingetreten sei.

Schulministerin Gebauer über Schulöffnungen

WDR Studios NRW 16.04.2020 06:01 Min. Verfügbar bis 16.04.2021 WDR Online


Scharfe Kritik an Laschet

Auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird von Rezo scharf kritisiert. In einem Telefonat am vergangenen Wochenende habe er mit dem Politiker über Schulöffnungen und dessen Argument gesprochen, ohne Prüfungen gebe es keine Vergleichbarkeit.

Dabei habe Laschet die Befürchtung geäußert, dass ein Abitur, das auf Durchschnittsnoten und nicht auf Prüfungen basiere, von Universitäten in anderen Bundesländern nicht akzeptiert werden könnte.

Diese Aussage hat Rezo, wie er sagt, von einem Juristen prüfen lassen. Dieser halte Laschets Szenario "für völlig unrealistisch". Keine Uni interessiere sich dafür, wo und wie ein Abi gemacht worden sei.

In diesem Punkt vertritt die Landesregierung allerdings eine ganz klare, andere Haltung und bezieht sich dabei auf den Beschluss der Kultusmnisterkonferenz am 25.03.2020: Dort haben sich die Kultusminister auf ein Abitur auf der Grundlage von Prüfungen geeinigt.

Schulöffnung in NRW: "Es ist viel zu früh"

WDR 5 Morgenecho - Interview 23.04.2020 04:46 Min. Verfügbar bis 22.04.2021 WDR 5


Download

Stand: 23.04.2020, 17:10

Weitere Themen