Erntehelfer fehlen: Lebensmittel könnten teurer werden

Erntehelfer fehlen: Lebensmittel könnten teurer werden

  • Durch die Corona-Krise fehlen Erntehelfer im Land
  • Viele Bauern können Obst und Gemüse nicht ernten oder säen
  • Begrenzte Anzahl von Erntehelfern darf jetzt doch einreisen

Erbsen, Möhren, Kohl oder Salat - nur was Landwirt Klaus Buschoff im Kreis Soest jetzt in die Erde bringt, kann er im Sommer ernten. Normalerweise packen vier rumänische Erntehelfer mit an - wegen dem zwischenzeitigen Einreiseverbot sind sie nun nicht da.

Sie könnten aber bald kommen. 40.000 Erntehelfer dürfen jeweils im April und Mai unter strengen Hygieneauflagen nach Deutschland einreisen. Darauf haben sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bundesinnenminister Horst Seehofer am Donnerstag (02.04.2020) verständigt.

Allein bis Mai fehlen zurzeit rund 100.000 Saisonarbeiter aus dem EU-Ausland in Deutschland - ein Risiko, das die Bundesregierung nicht eingehen will.

Versorgung in Deutschland (noch) gesichert

Die Versorgungslage sei aktuell gewährleistet, betonte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) im ARD-Morgenmagazin. Allerdings seien die Landwirte wegen der anstehenden Ernte in großer Not.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Auch Rentner und Asylbewerber können bei Ernte helfen

Den Saisonarbeitskräften, die schon in Deutschland sind, ist außerdem erlaubt, länger zu bleiben. Auch Rentner oder Asylbewerber dürfen mehr dazuverdienen als sonst. Unklar ist aber, wieviel Arbeit sie abnehmen können.

Denn die Erfahrung des Spargelhofs Meyer in Willich dürften derzeit viele machen: Dort hatten sich nach einem Facebook-Aufruf erst Hunderte Helfer gemeldet, nach zwei Tagen aber schon wieder den anstrengenden Dienst quittiert. Jetzt sucht der Hof weiter nach Helfern, die etwas länger durchhalten.

Helfer fehlen bei Spargel, Rhabarber oder Erdbeeren

Nicht nur die Spargelbauern sind darauf angewiesen, dass die ausländischen Saisonarbeitskräfte schnell einreisen. Denn die Rhabarber-Ernte hat bei einigen Betrieben schon begonnen. Und die ersten Erdbeeren aus dem Folientunnel sind bald reif. Auch viele Gemüsesorten müssten jetzt gesät oder gepflanzt werden, sonst sei es zu spät, betont Peter Muß vom Provinzialverband rheinischer Obst- und Gemüsebauern.

Industriegewerkschaft für Einreisestopp

Die Industriegewerkschaft Bauern-Agrar-Umwelt hatte an dem Einreisestopp festgehalten. Das Einhalten der Abstandsregeln sei kaum möglich, Saisonarbeiter könnten so das Virus von stärker betroffenen Ländern in weniger betroffene bringen, sagte der Vize-Vorsitzende Harald Schaum in der Donnerstagsausgabe der "taz".

Stand: 02.04.2020, 17:34

Weitere Themen