Kultur und Freizeit - Was gilt in NRW für Museen, Konzerte, Festivals, Theater, Kinos, Gedenkstätten, Zoos und Freizeitparks?

Kultur und Freizeit - Was gilt in NRW für Museen, Konzerte, Festivals, Theater, Kinos, Gedenkstätten, Zoos und Freizeitparks?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus. Hier: Kultur und Freizeit - Was gilt in NRW für Museen, Konzerte, Festivals, Theater, Kinos, Gedenkstätten, Zoos und Freizeitparks?

Was im Bereich Kultur und Freizeit in NRW erlaubt ist und was nicht, hängt von der Corona-Wocheninzidenz ab. Liegt die Inzidenz stabil über 100, tritt die bundesweite "Notbremse" des Infektionschutzgesetzes in Kraft.

Inzidenz über 100: Was gilt für Kreise und Städte mit "Notbremse"?

Kultur: Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opernhäusern, Konzerthäusern und Kinos sind untersagt. Auch der Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

Freizeit: Freizeitparks, Indoorspielplätze, Schwimmbäder, Klubs, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestelle, Solarien, Prostitutionsstätten, bleiben geschlossen.

Inzidenz stabil zwischen 50 und 100: Was gilt dann für Kreise und Städte?

Kultur: Erlaubt sind kulturelle Freiluft-Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete. Der Besuch von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen ist nach vorheriger Terminbuchung möglich.

Freizeit: Kleinere Außeneinrichtungen dürfen für Geimpfte, negativ Getestete und Genesene öffnen, etwa Minigolf-Anlagen, Kletterparks und Hochseilgärten.

Inzidenz stabil unter 50: Was gilt dann für Kreise und Städte?

Kultur: Konzerte und Aufführungen auch in Theatern, Opern- und Konzerthäusern und anderen öffentlichen oder privaten Einrichtungen sind zulässig für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete.

Freizeit: Erlaubt ist nun auch der Betrieb von Spielhallen, Wettbüros, und ähnlichen Einrichtungen für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete.

Was gilt für Modellregionen?

Abweichend von dieser Regelung kann der Betrieb von Kinos und anderen Kultur- und Freizeiteinrichungen in ausgewählten NRW-Kommunen trotzdem möglich sein. Solche Modellprojekte bzw. Modellregionen haben das Ziel "digitale Lösungen zu erproben und wissenschaftliche Erkenntnisse über das Infektionsgeschehen zur Pandemiebekämpfung zu gewinnen", heißt es in der Coronaschutzverordnung für NRW.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 17.05.2021, 17:41

Weitere Themen