Quarantäne - Was passiert bei Infektionen in der Schulklasse?

Quarantäne - Was passiert bei Infektionen in der Schulklasse?


Was passiert, wenn ein Schüler möglicherweise infiziert ist?

Das Schulministerium NRW hat in einem Regelwerk verschiedene Szenarien durchgespielt und Auflagen veröffentlicht: Zeigt ein Schüler etwa während des Unterrichts Symptome wie Fieber und Husten, sollen Eltern das Kind abholen. Als Nächstes muss der Hausarzt zur weiteren Abklärung angerufen werden.

Geht die ganze Klasse in Quarantäne?

Ja. Laut NRW-Gesundheitsministerium werden dann im Fall einer Infektion in der Klasse alle Schüler einer Klasse in Quarantäne geschickt. Nach fünf Tagen sollen die Schüler sich testen lassen können. Schüler mit einem negativen Test-Ergebnis sollen in die Schule zurückkehren dürfen.

Lehrer sollen einem Beschluss von Bund und Ländern zufolge wegen "des zeitlich befristeten und anders strukturierten Kontakts" nicht in diese "Cluster-Isolation" einbezogen werden.

Stecken sich in der Schule Kinder an?

Immer wieder hieß es erst - auch in Studien -, Schulen würden nicht für viele Infektionen sorgen. Schulen spielen aber eine "große Rolle", sagt die WDR-Wissenschaftsjournalistin Julia Polke. "Das Problem ist: Kinder und Jugendliche haben häufig keine oder nur sehr milde Symptome, sodass sie das Virus unbemerkt an andere weitergeben können." Das wird von neuen Studien gedeckt.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 01.01.2021, 11:53