Verkäufer - Wie bekommen Beschäftigte im Lebensmittel-Einzelhandel und in Drogerien einen Impftermin?

Verkäufer - Wie bekommen Beschäftigte im Lebensmittel-Einzelhandel und in Drogerien einen Impftermin?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Impfen gegen das Coronavirus. Hier: Verkäufer - Wie bekommen Beschäftigte im Lebensmittel-Einzelhandel und in Drogerien einen Impftermin?

Auch Verkäuferinnen und Verkäufer und ähnliche Beschäftigte im Lebensmittel-Einzelhandel sowie in Drogeriemärkten werden in NRW bevorzugt geimpft. Dazu zählen laut Landesgesundheitsministerium "grundsätzlich alle im Verkauf Beschäftigten" inklusive der Teilzeitbeschäftigten, Auszubildenden und Minijobber.

Sie können vom 6. Mai an einen Termin für eine Impfung in einem Impfzentrum vereinbaren. Die Wahl des Impfzentrums steht ihnen frei.

Terminvergabe online oder telefonisch

Termine für die Impfzentren lassen sich online unter www.116117.de vereinbaren. Telefonisch lässt sich ein solcher Impftermin je nach zuständiger Kassenärztlicher Vereinigung (KV) über die folgenden beiden Rufnummern vereinbaren.

  • 0800 / 116 117 02 für den Bereich der KV Westfalen-Lippe
  • 0800 / 116 117 01 für den Bereich der KV Nordrhein

Zum Einsatz kommen dabei laut Gesundheitsministerium ausschließlich die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Eine Wahl des Impfstoffs ist nicht möglich.

Der Nachweis der Impfberechtigung erfolgt über eine Arbeitgeberbescheinigung. Diese ist zur Impfung im Impfzentrum mitzubringen.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 05.05.2021, 22:54