Über-60-Jährige - Wie bekommen sie einen Impftermin?

Über-60-Jährige - Wie bekommen sie einen Impftermin?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Impfen gegen das Coronavirus. Hier: Über-60-Jährige - Wie bekommen sie einen Impftermin?

Auch Über-60-Jährige erhalten aufgrund ihres Alters eine vorzeitige Corona-Impfung. So ist es in der Impfverordnung des Bundes geregelt - sie sind darin der Gruppe 3 mit "erhöhter Priorität" zugeordnet.

Wer über 60 Jahre alt ist, solle seinen Impfwunsch gegenüber einer Arztpraxis äußern, so NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Denn anders als bei den Menschen über 80 und über 70 Jahren erhalten sie kein Impfangebot für die Impfzentren - es sei denn, sie gehören einer priorisierten Berufsgruppe an. Dazu gehören zum Beispiel Lehrer, Polizisten und Verkäufer im Lebensmittel-Einzelhandel sowie in Drogerien.

Die Hausärzte orientieren sich bei der Impfreihenfolge ebenfalls an der Impfverordnung des Bundes, sind aber nicht daran gebunden. In vielen Fällen führen die Arztpraxen Wartelisten. Einen Impftermin erhalten Über-60-Jährige also nicht über die bekannten Hotlines und Websites der Kassenärztlichen Vereinigungen, sondern direkt in der jeweiligen Arztpraxis.

Übrigens impfen nicht nur Hausärzte, sondern auch andere niedergelassene Ärzte. So bieten zum Beispiel einige Kinderarztpraxen an, auch Großeltern gegen Corona zu impfen.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 06.05.2021, 09:42