FFP2-Masken-Pflicht: Wo sie in NRW gilt

Eine Frau steht vor einer Apotheke und trägt eine FFP2-Maske.

FFP2-Masken-Pflicht: Wo sie in NRW gilt

Von Claudia Wiggenbröker / Frank Menke

Nun wird das Tragen von medizinischen OP-Masken oder FFP2-Masken in bestimmten öffentlichen Bereichen in NRW Pflicht, etwa beim Einkaufen. Die Details dazu haben wir hier zusammengestellt.

Ab 25. Januar gilt in NRW eine verschärfte Maskenpflicht. So sieht es die dann geltende Corona-Schutzverordnung vor. In bestimmten öffentlichen Bereichen reicht das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aus Stoff nicht mehr aus, es müssen medizinische Masken sein wie OP-Masken oder solche nach FFP2- oder KN95-Standard. Sie sind Pflicht in Bussen und Bahnen, Supermärkten, Arztpraxen und Gottesdiensten.

Wo man keine OP- oder FFP2-Maske tragen muss, gelten weitgehend die bisherigen Regeln für die sogenannten Alltagsmasken aus Stoff. Die muss man zum Beispiel weiter auf Spielplätzen benutzen oder auf dem Supermarkt-Parkplatz. Galten bislang Stoffmasken als ausreichend, um das Coronavirus zu bremsen, hat die Politik nun Angst vor den extrem ansteckenden Mutationen. Gegen diese sollen die OP-Masken oder FFP2-Masken schützen, die besonders dicht sind.

Ohne medizinische Maske außen vor

"Personen, die die neuen Masken-Regeln missachten, sind von der Nutzung der betroffenen Angebote, Einrichtungen und Dienstleistungen (...) auszuschließen", heißt es in der aktuellen Verordnung. In Sachen Bußgelder gilt weiterhin der alte Katalog: Demnach muss man zum Beispiel bei einem Maskenverstoß in Bus oder Bahn 150 Euro zahlen.

Die Regeln für Kinder

Für Kinder gilt laut der neuen Schutzverordnung folgendes: "Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen." Kinder bis zum Grundschulalter sind weiter von der Maskenpflicht befreit.

Laut Apothekerverband Nordrhein gibt es OP- und FFP2-Masken auch in Kindergröße. Verschiedene Hersteller bieten sie demnach in Größen wie S, M und L an. Außerdem gebe es Kindermasken, die explizit so ausgezeichnet sind. Erhältlich sind sie in Apotheken, aber auch online bei Maskengroßhändlern.

Medizinische Masken auch beim Fliegen

Nicht nur in NRW, sondern deutschlandweit ist das Tragen medizinischer Masken ab 1. Februar auch Pflicht beim Fliegen, also im Flugzeug und auf Flughäfen. Erlaubt sind laut Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) sowohl OP-Masken als auch FFP2-Masken beziehungsweise Masken mit dem Standard KN95/N95 ohne Ausatemventil.

Das Tragen einer medizinischen Maske ist laut Verband vorgeschrieben für Abflüge ab Deutschland, für Flüge nach Deutschland, auf deutschen Flughäfen sowie an Bord der Flugzeuge von Austrian Airlines, Brussels Airlines, Condor, Eurowings, Lufthansa, Swiss und TUIfly.

Stand: 22.01.2021, 16:16

Weitere Themen