Faktencheck: Mücken übertragen Coronaviren nicht 

Mückenstich

Faktencheck: Mücken übertragen Coronaviren nicht 

  • Spekulationen über Mücken als Überträger von Corona 
  • Laut WHO übertragen Mücken das Coronavirus nicht 
  • Nachweis von Coronaviren in Blut nur sehr gering

Nach aktuellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es keinerlei Hinweise dafür, dass das neue Coronavirus durch Mückenstiche übertragen werden kann.

Forscher haben bei Covid-19-Patienten zwar geringe Mengen Virus-Erbgut im Blut gefunden, aber niemals vermehrungsfähiges Virus im Blut nachgewiesen. Deshalb schließen Wissenschaftler die Verbreitung durch Mücken momentan aus. Auch die schon bekannteren Coronaviren wurden bisher nie durch Mücken übertragen.  

Hauptübertragungsweg bleibt Tröpfcheninfektion 

Damit eine Mücke überhaupt Krankheits-Erreger übertragen kann, müssen diese sich in der Mücke vermehren können und so lange weiterleben, bis die Mücke bei der nächsten Person wieder zusticht. Dann könnte sie die Viren über ihren Speichel auf den Menschen übertragen.

Da jedoch das neue Coronavirus, wenn überhaupt, nur in geringer Anzahl im Blut nachgewiesen wurde, schätzen Forscher diesen Weg als höchst unwahrscheinlich ein. Hauptübertragungsweg des Coronavirus bleibt also – auch im mückenreichen Sommer – die Tröpfcheninfektion. 

#CoronaWatch: Übertragen Mücken das Coronavirus? 00:57 Min. Verfügbar bis 16.04.2021

Stand: 16.04.2020, 20:37