Faktencheck: Coronavirus stirbt nicht bei 27 Grad

Eine duschende Frau

Faktencheck: Coronavirus stirbt nicht bei 27 Grad

  • Internetgerüchte empfehlen heiße Duschen gegen Corona
  • Faktencheck zeigt: Virus stirbt erst bei wesentlich höheren Temperaturen
  • WHO warnt vor zu heißen Duschen und Bädern

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält das Virus noch viel höhere Temperaturen aus. Ein Beispiel dafür ist die Körpertemperatur des Menschen: Sie liegt bei 37 Grad und das Virus kann trotzdem überleben.  

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sagt zwar, dass das Virus hitzeempfindlich ist – das bezieht sich aber auf ein Maß an Hitze, wie es beim Kochen entsteht. Das entspräche Temperaturen von circa 100 Grad und wäre somit ebenfalls sehr viel heißer als 27 Grad. Ab wie viel Grad genau das Virus abgetötet wird, ist allerdings noch nicht klar. Dazu wird aktuell noch geforscht. 

Heiße Dusche tötet Viren nicht ab 

Sich ein heißes Bad einzulassen oder heiß zu duschen, tötet das Virus also nicht ab. Der Grund: Die menschliche Körpertemperatur erhöht sich auch bei einem heißen Bad nicht. Ähnlich ist es bei heißem Tee: Er ist nicht heiß genug, um die Viren abzutöten und im Zweifel verbrüht man sich dabei auch noch die Zunge. 

WDR Coronawatch: Mit Fakten gegen Falschmeldungen

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 24.03.2020 03:13 Min. Verfügbar bis 24.03.2021 WDR 5 Von WDR5

Download

Die WHO warnt sogar davor, dass zu heißes Bade- oder Duschwasser zu Verbrühungen führen und damit am Ende noch Schaden anrichten kann. 

Die sichersten Methoden, um gegen das Virus vorzugehen, bleiben nach wie vor: Die Hände regelmäßig waschen und sich nicht ins Gesicht zu fassen. 

#CoronaWatch: Stirbt das Virus ab 27 Grad? 00:50 Min. Verfügbar bis 14.04.2021

Stand: 25.03.2020, 20:03