Was muss ich in Städteregion Aachen, Kreis Düren, Kreis Heinsberg und Kreis Euskirchen zu Corona wissen?

Virenabbildung im Hintergrund, Kartenausschnitt von Aachen im Vordergrund

Was muss ich in Städteregion Aachen, Kreis Düren, Kreis Heinsberg und Kreis Euskirchen zu Corona wissen?

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus in Aachen, Kreis Düren, Kreis Heinsberg und Kreis Euskirchen.

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus in Stadt und Städteregion Aachen, Kreis Düren, Kreis Euskirchen und Kreis Heinsberg.

Die aktuellsten Fallzahlen für die Region:

Hohe Verluste für Eurogress

Die Corona-Pandemie trifft das Kongresszentrum Eurogress hart. Mehr als 80 Tagungen und Veranstaltungen sind seit März abgesagt worden. Viele weitere wurden verlegt. Ein Großteil der Mitarbeiter ist in Kurzarbeit. Der Verlust liegt bei rund 800.000 Euro (Stand: 15.09.2020).

Covid-19-Fall bei Alemannia Aachen

Das Heimspiel der Alemannia am Mittwoch (16.09.2020) gegen den SV Lippstadt ist abgesagt worden. Grund dafür ist ein positiver Corona-Fall im Kader der Schwarz-Gelben, der Trainingsbetrieb wurde vorübergehend eingestellt.

Kein Weihnachtstmarkt in Alsdorf

In Alsdorf wird es rund um die Burg in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie keinen Weihnachtsmarkt geben. Das hat die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing am Montag (14.09.2020) mitgeteilt. Die Vorgaben ließen die Veranstaltung nicht zu, sagte der Vorsitzende. Es hätten nur je 300 Personen den Weihnachtsmarkt gleichzeitig besuchen dürfen. Das "Alsdorfer Wintermärchen" gehört zu den beliebtesten Weihnachtsmärkten der Region.

Grundschule Niederzier geschlossen

Die Gemeinschaftsgrundschule in Niederzier ist seit Montag (14.09.2020) eine Woche lang wegen einer positiv getesteten Lehrperson geschlossen. Drei Klassen und mehrere Lehrer sind in Quarantäne und werden ab heute auf das Virus getestet. Deswegen gibt es in der Grundschule Niederzier für wenige Kinder nur eine Notbetreuung.

Mehr Pubikum in der Regionalliga trotz Corona

Die Sporthallen und Stadien in der Region können bald wieder voller werden. Ministerpräsident Laschet hat das bisherige Limit von 300 Zuschauer gekippt. Er hatte vorher in einer Schaltkonferenz (11.09.2020) mit den Amateurvereinen gesprochen.

Bei den Bundesliga-Volleyballern in Aachen und Düren sowie bei den Fußball-Regionalligisten Wegberg-Beeck und Alemannia stößt das auf Erleichterung. Man sei dankbar und werde verantwortungsvoll mit der Freigabe umgehen, sagt Alemannia-Präsident Martin Fröhlich. Im Tivoli könnten nach dem Konzept mehr als 6.000 Fans unterkommen. Die Prüfung des Hygienekonzeptes dürfte laut städtischer Stadiongesellschaft aber mindestens eine Woche dauern.

Weihnachtssingen abgesagt

Das traditionelle Weihnachtssingen auf dem Tivoli muss in diesem Jahr ausfallen. Die Veranstalter haben am Dienstag (08.09.2020) entschieden, wegen der Corona-Pandemie auf das Zusammenkommen am vierten Advent zu verzichten. Sie gehen davon aus, dass das Event mit geringer Teilnehmerzahl genehmigt worden wäre, aber der Charme entstünde erst bei einer großen Menschenmenge. Zuletzt nahmen 25.000 Menschen am Weihnachtssingen teil.

Weitere WDR-Informationen zum Coronavirus

Bürgertelefone

In Stadt und Städteregion Aachen ist ein Bürgertelefon rund um das Thema Corona eingerichtet worden. Es ist an Werktagen und am Wochenende von 8.00 bis 18.00 Uhr telefonisch unter 0241/510051 zu erreichen. Außerdem hat die Stadt Aachen für Termin-Absprachen mit dem Bürgerservice jetzt eine weitere Telefonnummer eingerichtet: 0241/432-1234.

Das Bürgertelefon des Kreises Heinsberg ist von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag zwischen 10.00 und 16.00 Uhr unter 02452/131313 erreichbar.

Die Corona-Hotline des Kreises Düren steht unter Tel. 02421/22-1053920 montags bis donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr, freitags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr sowie samstags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr für allgemeine Fragen zur Verfügung; sonntags und an Feiertagen ist diese Hotline nicht mehr erreichbar. Darüber hinaus bietet der Kreis Düren noch eine Service-Nummer für Unternehmen an: 02421/22-1061214.

Im Kreis Euskirchen sind Experten der Kreisverwaltung in Sachen Kinderbetreuung montags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr telefonisch unter 02251/15-155 und per E-Mail erreichbar: kitaeltern@kreis-euskirchen.de. Informationen zu Hilfestellungen für Unternehmen bietet der Kreis Euskirchen telefonisch unter 02251/15-680 und per E-Mail: wirtschaftsfoerderung_corona@kreis-euskirchen.de

Medizinischer Bereitschaftsdienst

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst kann unter der Telefonnummer 116 117 angerufen werden.

Arbeitsagenturen

Die Agentur für Arbeit Aachen-Düren ist ab sofort über zusätzliche Telefonnummern (zwischen 7.30 Uhr und 12.30 Uhr) und außerdem per E-Mail erreichbar:

Stadt Aachen: 0241/897-9000 , E-Mail: Aachen-Dueren.111-Eingangszone2@arbeitsagentur.de

Städteregion Aachen ohne Stadt Aachen: 02404/900-200, E-Mail: Alsdorf.114-Eingangszone@arbeitsagentur.de

Kreis Düren: 02421/124-900, E-Mail: Dueren.112-Eingangszone@arbeitsagentur.de

Kreis Heinsberg: 02452/9191-90, E.Mail: Erkelenz.113-Eingangszone@arbeitsagentur.de

Bürgertelefon zum Coronavirus: 0211 / 9119 1001

Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Coronavirus hat eine neue Rufnummer: 0211 / 9119 1001.

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7.00 bis 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geschaltet. Die Ansprechpartner beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung. Bei medizinischen Fragen sollten sich Bürger an den Hausarzt wenden.

Infos zu aktuellen Entwicklungen: Die Arbeit der Krisenstäbe ist ausgerichtet an den Erlassen und Entscheidungen der Landesregierung. Die Seiten der NRW-Staatskanzlei (www.land.nrw/corona), des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (www.mags.nrw.de) und des NRW-Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (www.mkffi.nrw.de) geben weitere Infos zu aktuellen Entwicklungen.

Stand: 18.09.2020, 15:09