mRNA-Impfstoff - Weiß man über diese neue Technologie denn schon genug?

mRNA-Impfstoff - Weiß man über diese neue Technologie denn schon genug?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Impfen gegen das Coronavirus. Hier: Es ist das erste Mal, dass ein mRNA-Impfstoff zugelassen wurde. Weiß man über diese neue Technologie denn schon genug?

Es stimmt, dass mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff zum ersten Mal ein mRNA-Impfstoff zugelassen und in großer Anzahl verimpft wird. Allerdings wird schon seit über 25 Jahren daran geforscht. Dass es nun so schnell ging, und schon Ende 2020 die ersten Zulassungen möglich waren, lag auch daran, dass auf einmal sehr, sehr viel Geld zur Verfügung stand, viele bürokratische Hürden aus dem Weg geräumt wurden und die sonst hintereinander ablaufenden Studien-Phasen teilweise parallel liefen.

Positiv ist auch zu bewerten, dass die Zahl der Geimpften alleine für den Biontech-Impfstoff mit etwa 20.000 Probanden (plus weitere 20.000 in der Placebogruppe) sehr hoch war - aber kaum unerwünschte Nebenwirkungen aufgetreten sind. Trotzdem gilt, wie für alle neuen Medikamente und Impfungen: Mögliche unerwünschte und seltene Nebenwirkungen müssen jetzt im Impfalltag wissenschaftlich überwacht werden.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 30.12.2020, 13:00