Malaria - Warum gibt es noch keinen Malaria-Impfstoff?

Malaria - Warum gibt es noch keinen Malaria-Impfstoff?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Impfen gegen das Coronavirus. Hier: Warum ging das mit der Covid-Impfung so schnell und gegen Malaria gibt es noch nichts?

Dass ein wirksamer Impfstoff gegen Corona schneller entwickelt werden konnte als Impfstoffe gegen Malaria, hat drei Gründe:

  1. Eine Impfung gegen Malaria ist sehr schwierig, weil die Erkrankung nicht durch Viren sondern durch Parasiten verursacht wird. Die durchlaufen in ihrem Lebenszyklus unterschiedliche Stadien, bei denen sie sich verändern. Eine Zielstruktur, gegen die sich eine Impfung richtet, ist nicht so einfach zu identifizieren wie bei einem Virus.
  2. Wegen der hohen Ansteckungsrate und der Gefahr für die Weltwirtschaft wurde in kurzer Zeit viel Geld und Arbeitsleistung in die Entwicklung eines Covid-Impfstoffs investiert. Internationale Wissenschaftler haben verstärkt zusammen gearbeitet und vieles fand parallel statt, was sonst nacheinander passiert. Dadurch liefen Prozesse deutlich schneller ab.
  3. Das Spike-Protein, gegen das sich die Corona-Impfung richtet, kannten die Forscher schon. Und obwohl mRNA Impfstoffe selbst neu sind, ist das Prinzip dahinter ebenfalls schon gut erforscht. Es musste also nicht neu entwickelt werden.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 24.01.2021, 18:37