Impfstudien - Wäre eine längere Dauer sinnvoll gewesen, um Nebenwirkungen sicherer ausschließen zu können?

Impfstudien - Wäre eine längere Dauer sinnvoll gewesen, um Nebenwirkungen sicherer ausschließen zu können?

Jein. Beide Studien für die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna waren sehr groß: Etwa 20.000 Menschen haben den Biontech-Impfstoff erhalten, weitere 20.000 ein Placebo. In der Moderna-Studie waren es jeweils etwa 15.000 Menschen.

Tatsächlich betrug die Beobachtungszeit allerdings teilweise nur zwei Monate. Eine längere Beobachtungszeit würde aber nicht unbedingt weiterhelfen: Denn es wäre durchaus möglich, dass sehr seltene Nebenwirkungen unter den Studienteilnehmern nie auftreten würden - egal, wie lange man sie noch beobachtete.

Der Grund: Die seltenen Nebenwirkungen kommen eben sehr selten vor. Ob bisher unbekannte Nebenwirkungen auftauchen werden, wird sich also erst im Lauf der Impfungen zeigen; das gilt übrigens für jedes andere neu eingeführte Medikament und jeden anderen Impfstoff auch.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 05.01.2021, 11:51