Allergische Reaktionen - Was war da in Großbritannien los?

Allergische Reaktionen - Was war da in Großbritannien los?

Bei den ersten Corona-Impfungen in Großbritannien hat es heftige Reaktionen gegeben. Wie der britische Gesundheitsdienst mitteilte, hätten zwei seiner Mitarbeiter nach der Impfung mit dem Biontech-Pfizer-Impfstoff einen anaphylaktischen Schock erlitten. Sie erholten sich davon aber gut.

Das Problem: Die beiden Geimpften waren starke Allergiker und wussten auch davon, denn sie hatten sogar ihre Notfallspritze bei sich. Gemäß den Impfempfehlungen hätten sie gar nicht geimpft werden dürfen. Menschen, die wissen, dass sie sehr stark allergisch reagieren können (beispielsweise auf Nahrung oder frühere Impfungen), sollten deshalb vor einer Impfung unbedingt mit ihrem Arzt sprechen. Im Beipackzettel wird das auch ausdrücklich erwähnt. Nach der Impfung wird eine Überwachung von 15 Minuten empfohlen. Wer dann solch einen anaphylaktischen Schock erleidet, wird sofort mit Adrenalin behandelt. Auf die zweite Impfdosis soll dann verzichtet werden.

Die Arzneimittelaufsicht will den Fällen nun auf den Grund gehen. Bis der Fall geklärt ist, rät sie Menschen mit schweren Allergien zur Sicherheit von Impfungen ab.

Die Mainzer Firma Biontech und ihr US-Partner Pfizer erklärten, die Behörde bei der Untersuchung zu unterstützen. Großbritannien hatte als weltweit erstes Land mit Massenimpfungen mit dem Impfstoff der beiden Pharmaunternehmen begonnen.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 14.01.2021, 17:52