FAQ Corona und Alltag: Gastronomie wohl über Weihnachten geschlossen

FAQ Corona und Alltag: Gastronomie wohl über Weihnachten geschlossen

  • Fragen und Antworten zu Auswirkungen von Corona im Alltag
  • Was ist im teilweisen Lockdown erlaubt und was nicht?
  • Der Überblick wird laufend aktualisiert

Aktualisieren

Einen aktuellen Überblick zu Fragen aus dem Alltag während der Corona-Pandemie gibt es in diesem FAQ.

+ + + Allgemeines + + +

Teilweiser Lockdown - warum und wie lange?

Es gibt in Deutschland immer noch zu viele Corona-Fälle. Die Gesundheitsämter können die Kontakte nicht zurückverfolgen.

Bund und Länder haben die aktuellen Maßnahmen bis 20. Dezember verlängert - und dabei auch mitunter verschärft. Restaurants, Theater und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.

Anschließend könnte der Teil-Lockdown erneut verlängert werden, wenn die Fallzahlen nicht deutlich sinken. "Das ist leider nicht absehbar", sagt Kanzlerin Angela Merkel.

Stand: 26.11.2020

Bußgeld: Welche Strafe muss ich zahlen, wenn ich gegen Corona-Schutzmaßnahmen verstoße?

Bund und Länder haben sich Ende August darauf verständigt, bei Verstößen gegen die Maskenpflicht ein Bußgeld von mindestens 50 Euro zu erheben. Für NRW gelten teils höhere Strafen:

  • Supermärkte: Wer in NRW in Supermärkten keine Maske trägt, muss ein Bußgeld von 50 Euro zahlen.
  • Bus und Bahn: Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen zahlen in NRW 150 Euro.
  • Restaurants und Bars: Gäste, die in Restaurants und Bars falsche Kontaktangaben machen, müssen in NRW mit einem Bußgeld in Höhe von 250 Euro rechnen.
  • Feiern im öffentlichen Raum sind derzeit verboten. Finden sie trotzdem statt, droht bei mehr als 25 Teilnehmern dem Veranstalter oder Organisator ein Bußgeld von bis zu 2.500 Euro, je nach Größe der Veranstaltung. Teilnehmer müssen mit 250 Euro Strafe rechnen.

Allgemein gilt: Laut Corona-Schutzverordnung können Bürger, die gegen die aktuellen Regeln verstoßen, mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 25.000 Euro belegt werden. Das gilt sowohl für vorsätzliche als auch für fahrlässige Verstöße. Im Wiederholungsfall können bis zu 25.000 Euro fällig werden.

Stand: 02.11.2020

Maskenpflicht in NRW - wie lange noch?

Laut der Verordnung des Landes NRW gilt die Maskenpflicht im öffentlichen Raum weiter, zusätzlich an diversen anderen Orten. Ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. Bund und Länder haben die Maskenpflicht am 25. November sogar ausgeweitet. Neu ist: Maskenpflicht soll nun auch vor Läden und auf den Parkplätzen gelten.

Maskenpflicht gilt außerdem in geschlossenen öffentlichen Räumen und an Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten. Eine Maske getragen werden muss also zum Beispiel beim Einkaufen, in Bus und Bahn, auf Spielplätzen, aber auch in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Stand: 26.11.2020

+ + + Gastronomie und Einkaufen + + +

Was gilt jetzt im teilweisen Lockdown für die Gastronomie?

Restaurants, Kneipen, Cafés, Clubs, Diskotheken und Bars bleiben weiterhin geschlossen. Offiziell gilt das laut Beschluss erstmal bis zum 20. Dezember.

Allerdings gehen Bund und Länder wohl davon aus, dass die Gastronomie auch darüber hinaus geschlossen bleibt: Wegen des hohen Infektionsgeschehens, heißt es in dem Beschluss, würden wahrscheinlich "umfassende Beschränkungen bis Anfang Januar (insbesondere im Bereich Gastronomie und Hotels) erforderlich sein". Vor Weihnachten solle die Situation aber nochmal geprüft und bewertet werden.

Die Lieferung und die Abholung von Essen bleibt erlaubt.

Stand: 26.11.2020

Was gilt im teilweisen Lockdown für Geschäfte und Einzelhandel?

Groß- und Einzelhandel bleiben weiter geöffnet - aber unter strengeren Auflagen für größere Geschäfte.

Demnach soll künftig gelten, dass sich in kleineren und mittleren Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern höchstens eine Person pro zehn Quadratmetern befinden soll.

Auf einer Verkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person pro 20 Quadratmetern aufhalten.

Um volle Einkaufszonen zu vermeiden, sollen Weihnachtseinkäufe im Dezember möglichst auch unter der Woche eingeplant werden.

Stand: 26.11.2020

Maske, Rauchen, Essen und Trinken - was gilt in Einkaufszonen?

In Einkaufszonen und anderen Bereichen mit coronabedingter Maskenpflicht ist Rauchen nicht erlaubt. Das hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium klargestellt.

Anders sei es beim Essen und Trinken: "Angemessene Zeiten der Nahrungsaufnahme berechtigen zum vorübergehenden Ablegen der Maske", erklärte ein Sprecher. Für das Rauchen gelte dies ausdrücklich nicht.

Die Kommunen sind berechtigt, auch Ess- und Trinkverbote an stark frequentierten öffentlichen Plätzen auszuweisen.

Stand: 26.11.2020

Was ist mit Kantinen und Schulmensen?

Kantinen dürfen öffnen. Schulmensen auch.

Stand: 29.10.2020

+ + + Freizeit und Treffen + + +

Private Treffen: Wie viele Leute dürfen zusammenkommen?

Statt zehn Personen sollen die Kontakte im Dezember bei privaten Treffen auf nur noch fünf Personen aus maximal zwei Haushalten beschränkt werden. Ausnahmen gelten zwischen Weihnachten und Silvester. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt, für deren Anzahl gibt es keine Beschränkungen.

Stand: 26.11.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit Spielplätzen?

Spielplätze bleiben geöffnet. Es besteht aber Maskenpflicht - und zwar unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands: für Erwachsene und für Kinder ab dem Grundschulalter.

Stand: 02.11.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit VHS und Musikschulen?

Musikschulen dürfen im November jetzt doch öffnen. Nach Angaben des Kulturministeriums hat die Landesregierung eine Präzisierung der Corona-Schutzverordnung vorgenommen: Musikschulen fallen nun nicht mehr unter die geltenden Verbote, die Bund und Länder zur Eindämmung der Pandemie beschlossen hatten. Manche Musikschulen bleiben aber trotzdem zu.

In Volkshochschulen dürfen gemäß der neuen Coronaschutzverordnung NRW im November nur noch bestimmte Veranstaltungen stattfinden - etwa Aus- und Weiterbildungsangebote des Zweiten Bildungswegs und Integrationsangebote.

Stand: 05.11.2020

Was ist im teilweisen" Lockdown" mit privaten Feiern?

Private Feiern zuhause werden in dem Beschluss von Bund und Ländern zum teilweisen "Lockdown" als "inakzeptabel" bezeichnet. Sie sind aber nicht verboten.

Was Privatfeiern in Wohnungen angehe, werde die Polizei kommen, wenn sie gerufen werde, sagte Innenminister Herbert Reul. "Wir gehen nicht in private Wohnungen, es sei denn, dort passieren Sachverhalte, die ein Einschreiten erfordern."

Stand: 30.10.2020

+ + + Feste, Veranstaltungen und Gottesdienste + + +

Wie feiern wir Weihnachten?

Vom 23. Dezember bis zum 1. Januar soll es möglich sein, sich nur "im engsten Familien- oder Freundeskreis" zu treffen - bis maximal zehn Personen insgesamt. Kinder bis 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Jeder werde gebeten, "bei der Begegnung mit den Großeltern so vorsichtig wie möglich zu sein".

Für Menschen in Pflegeheimen dürfe es "kein Weihnachtsfest in Einsamkeit" werden, sagte Laschet, und versprach: "Da werden wir ganz besonders auf Besuchsmöglichkeiten achten."

Letzter Schultag in NRW soll der 18. Dezember sein, damit sich Familien noch vor Weihnachten in Quarantäne begeben können.

Stand: 26.11.2020

Was ist mit Weihnachtsmärkten im Jahr 2020?

Einen Weihnachtsmarktbummel wird es für die meisten Deutschen in diesem Jahr nicht geben. Knapp 80 Prozent der Märkte fallen nach einer Umfrage wegen der Corona-Pandemie aus, bei weiteren 13 Prozent sei es unklar, wie der Handelsverband Deutschland zuletzt mitteilte. Er erwartet schwerwiegende Folgen für die Läden.

Stand 18.11.2020

Böller und Feiern: Was ist Silvester erlaubt - und was nicht?

"Auf Silversterpartys soll jeder verzichten", sagte Ministerpräsident Laschet. Ein Verbot privater Böllerei soll es aber nicht geben.

Auf belebten Plätzen und Straßen soll dagegen die Verwendung von Pyrotechnik untersagt werden, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden. Die Kommunen sollen demnach die betroffenen Plätze und Straßen bestimmen. Öffentlich veranstaltete Feuerwerke sollen untersagt werden.

Stand: 26.11.2020

Was ist mit Karneval 2021 und der Session?

Wegen Corona wird Karneval, wie man ihn kennt, dieses Mal ausfallen. Die Sessionseröffnung fällt in den Zeitraum des teilweisen "Lockdowns". Vom 2. bis 30. November sind in NRW keine Veranstaltungen erlaubt. Es gelten strenge Kontaktregeln. Wie es danach weitergeht, ist unklar und hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen ab.

Vorbehaltlich des Infektionsgeschehens sollten ursprünglich kleinere karnevalistische Kulturveranstaltungen möglich sein, die den auch allgemein geltenden Vorgaben der Coronaschutzverordnung sowie den gebilligten Hygienekonzepten entsprechen. Zu diesen Veranstaltungen sollten etwa Besuchstermine der Tollitäten bei Veranstaltungen oder in Einrichtungen zählen. Ob so etwas im späteren Verlauf der Session noch möglich sein wird, ist offen.

Stand: 18.11.2020

Was bedeutet der "Lockdown light" für Gottesdienste?

Gottesdienste gibt es auch im November. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte darauf hingewiesen, dass dabei unbedingt die Hygieneregeln eingehalten werden müssten.

Der Kölner Dom ist vorerst für Touristen geschlossen, dort sind derzeit nur noch Gottesdienste und Gebete erlaubt.

Stand: 18.11.2020

Was gilt im teilweisen Lockdown für Theater, Konzerthäuser, Kinos und Co.?

Sie dürfen weiterhin nicht öffnen.

Stand: 26.11.2020

Konzerte, Schützenfeste und Co: Was gilt für Großveranstaltungen?

Weiterhin sind in NRW keine Veranstaltungen erlaubt, die der Unterhaltung dienen - also auch keine Konzerte. Auch Volksfeste, Schützenfeste oder Weinfeste sind untersagt.

Stand: 26.11.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit Museen?

Auch Museen müssen geschlossen bleiben.

Stand: 26.11.2020

Gutschein statt Geld bei ausgefallenen Veranstaltungen?

Tickets für Veranstaltungen aus dem Kultur- und Sportbereich, die wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, können durch Gutscheine ersetzt werden. Ein entsprechendes Bundesgesetz gilt seit dem 20. Mai. Löst der Kunde seinen Gutschein aber nicht bis zum 31. Dezember 2021 ein, muss der Betrag erstattet werden.

Voraussetzung ist immer, dass die Karten für Festivals, Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen, Vorträge, Fußballspiele und andere Sportevents vor dem 8. März 2020 gekauft worden sind. 

Auch für Dauerkarten für Fitnessstudios oder Theater können Gutscheine ausgestellt werden. Es gibt also zunächst kein Geld zurück, sondern man muss den Veranstalter zur Erstattung des gezahlten Betrags auffordern. Dies kann er verweigern, sobald das neue Gesetz in Kraft getreten ist, und stattdessen einen Gutschein anbieten. Die Verbraucherzentrale rät, den Veranstalter zur Rückerstattung des Ticketpreises am besten schriftlich aufzufordern.

Die Verschiebung einer Großveranstaltung muss der Kunde nicht hinnehmen. Man kann die Karte zurückgeben und alle Kosten zurückfordern.

Auf sofortige Auszahlung der Ticketpreise können Käufer bestehen, die einen Gutschein wegen persönlicher Lebensverhältnisse nicht einlösen können. Verbraucherschützer hatten sich klar gegen die Gutscheinlösung ausgesprochen. Denn sie birgt für die Kunden ein Risiko. Geht der Veranstalter pleite, könnte der Gutschein-Besitzer doch noch leer ausgehen.

Stand: 30.06.2020

+ + + Sport und Vereine + + +

Was ist im teilweisen Lockdown mit der Fußball-Bundesliga?

Profisport wie die Fußball-Bundesliga ist nur ohne Zuschauer zugelassen.

Stand. 29.10.2020

Was gilt im teilweisen Lockdown für Sport und Sportvereine?

Individualsport wird nur noch allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand erlaubt. Das gilt für öffentliche und private Sportanlagen. Der Amateursport bleibt eingestellt, Vereine dürfen nicht mehr trainieren. Lediglich der Profisport bleibt erlaubt, aber ohne Zuschauer.

Stand: 26.11.2020

Was gilt im teilweisen Lockdown für Schwimmbad und Sauna?

Schwimm- und Spaßbäder bleiben geschlossen.

Das gilt auch für Saunen und Thermen.

Stand: 26.11.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit Joggen?

Individualsport, also etwa joggen gehen, ist weiter erlaubt - allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.

Stand: 29.10.2020

+ + + Dienstleistungen und Arztbesuche + + +

Sollte ich Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt wahrnehmen?

Es gilt der Appell von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und der Ärzteschaft, dass man "notwendige Praxisbesuche und Vorsorgeuntersuchungen wieder wahrnehmen" solle.

"Wer aus Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus Vorsorgeuntersuchungen nicht wahrnehme oder sogar deutliche Krankheitssymptome ignoriere, riskiere womöglich schwere gesundheitliche Schäden", hieß es in dem Appell.

Die Arzt- und Zahnarztpraxen erfüllten hohe Hygienestandards und seien auf Patientenbesuche eingestellt.

Stand: 30.06.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit Massagen und Physiotherapie?

Dienstleistungen wie Massagen sind erlaubt, wenn diese medizinisch notwendig sind. Gleiches gilt für Physio-, Ergo-, Logotherapie sowie Fußpflege.

Stand: 26.11.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit Handwerk und Dienstleistungen?

Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (vor allem Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen) sind weiterhin untersagt.

Davon ausgenommen sind Handwerker und Dienstleister im Gesundheitswesen (einschließlich Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Hebammen und so weiter ohne eigene Heilkundeerlaubnis, Hörgeräteakustikern, Optikern, orthopädischen Schuhmachern und so weiter), Fußpflege- und Friseurleistungen, medizinisch notwendige Handwerks- und Dienstleistungen sowie die gewerbsmäßige Personenbeförderung in Personenkraftwagen.

Stand: 26.11.2020

Was gilt im teilweisen Lockdown für Friseursalons?

Friseursalons dürfen unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen öffnen.

Stand: 29.10.2020

Was ist im teilweisen Lockdown mit Kosmetik- und Tattoo-Studios?

Kosmetik- und Tattoo-Studios bleiben geschlossen. 

Stand: 26.11.2020

Was gilt im teilweisen Lockdown für Bordelle?

Bordelle bleiben geschlossen.

Stand: 26.11.2020

+ + + Krankenhäuser, Altenpflege, Geburten, Gesundheit + + +

Was ist mit Besuch oder Begleitung im Krankenhaus oder Altersheim?

Alten- und Pflegeheim: Besucher dürfen ihre Angehörigen in Alten- und Pflegeheimen besuchen, vorausgesetzt: Es wird ein Mund-Nasen-Schutz getragen und die Hände werden vorher desinfiziert. Auch Besuche auf Zimmern der Bewohner und an Feiertagen und Wochenenden sind wieder möglich.

Eine vollständige Isolation der Heimbewohner, wie schon einmal im Frühjahr, soll vermieden werden. Damit Besucher nicht zum Infektionsrisiko werden, sollen verstärkt "Schnelltests" zum Einsatz kommen.

Krankenhaus: In Krankenhäusern sind pro Patient und Tag maximal zwei Besucher erlaubt. Die Kliniken dürfen Besuchszeiten festlegen und gegebenenfalls auch ein absolutes Besuchsverbot erlassen, wenn es das Infektionsgeschehen in der Klinik oder Abteilungen notwendig macht.

Stand: 31.10.2020

Wer hilft bei Depressionen?

Die Corona-Krise macht vielen Menschen zu schaffen: Sie haben Angst um ihre Gesundheit, die Angehörigen oder den Job. Dazu kommen fehlende soziale Kontakte. Die Folge: Die Sorgen legen sich aufs Gemüt und können sich zu einer Depression auswachsen. Noch schwerer trifft es die, die ohnehin schon an einer Depression erkrankt sind.

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe rät, sich mit Freunden oder Nachbarn auszutauschen. Corona sollte aber nicht das Hauptthema sein. Und: Wer sich informiert und dabei auf seriöse Quellen setzt, kann Ängste deutlich verringern. Außerdem hilft es, sich viel zu bewegen, am besten an der frischen Luft.

Konkrete Hilfe gibt es bei der Telefonseelsorge unter der Nummer 0800/111011 oder 0800/1110222. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe bietet auch ein Online-Programm an, mit dem sich Betroffene mit leichteren Depressionen selbst organisieren können. Die Anmeldung ist formlos per Email möglich.

Stand: 27.05.2020

Was bedeutet Corona für Geburten und Schwangere?

Werdende Eltern sollten sich rechtzeitig in ihrer Klinik informieren, welche Regeln dort für Entbindung und Besuche gelten.

Stand: 26.11.2020

Weitere Antworten zu Corona

Antworten auf Fragen zu Corona und den Themen Gesundheit, Reisen, Arbeitsrecht und Hilfen für Selbstständige finden Sie in den weiteren FAQ.

Stand: 26.11.2020, 10:48