Das war der Tag des offenen Denkmals in NRW

Blick auf das Schloss Moers

Das war der Tag des offenen Denkmals in NRW

In Nordrhein-Westfalen gab es am Sonntag mehr als 600 Ausflugsziele, die zum Tag des offenen Denkmals einluden. Schon vorab war das Interesse an vielen Veranstaltungen groß.

Bundesweit öffneten am Sonntag historische Orte ihre Türen, die normalerweise verschlossen sind. Bei manchen musste man sich vorher anmelden, viele Veranstaltungen konnte man aber auch spontan besuchen. Mit Abstand und Maske war es in diesem Jahr trotz Corona möglich, sich den ein oder anderen historischen Ort kostenlos anzuschauen, einige Orte öffneten aber auch nur virtuell.

Manche Veranstalter hatten sich ein Familienprogramm überlegt, andere boten Führungen zu Fuß oder mit dem Rad an. Viele Führungen orientierten sich am diesjährigen Motto "Sein & Schein".

Neben Kirchen, Burgen und Museen öffnten auch viele ungewöhnliche Denkmäler am Sonntag. Eine kleine Auswahl an Veranstaltungen und Führungen, zu denen man auch spontan noch hinfahren konnte:

1. Für Tagebau-Interessierte

Altes Bauernhaus aus Sandstein

Vielleicht gibt es den Hof nächstes Jahr nicht mehr

Ein Denkmal der besonderen Art ist der Duissernerhof in Lützerath bei Erkelenz. Wegen des fortschreitenden Tagebaus gibt es den Hof vielleicht nächstes Jahr nicht mehr, am Sonntag öffnet er ab 16 Uhr für ein Hoffest mit Live-Musik.

Vorher können Familien bei einer Rätsel-Rallye durch Lützerath und die Nachbardörfer Berverath, Unterwestrich und Keyenberg Denkmäler und besondere Orte kennenlernen. Die Rallye-Bögen kann man zu Hause ausdrucken oder sich an Ort und Stelle zwischen 12 und 15 Uhr abholen. Ganz in der Nähe gibt es Aussichtspunkte, von denen man sich den riesigen Tagebau Garzweiler anschauen kann, der bald auch diese Dörfer schlucken wird.

2. Für Geo-Cacher

Mit einer Audiotour können Erwachsene durch den denkmalgeschützten Raffelbergpark in Mülheim an der Ruhr schlendern und sich historische Fotos des Parks anschauen. Kinder können derweil beim Geocache-Spiel "Die drei MMM und das unbekannte Flugobjekt" Rätsel lösen und so den Park auf abenteuerliche Weise kennenlernen - so das Versprechen der Veranstalter.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

3. Für Landluft-Liebhaber

Ein historischer Bauernhof mit Schafen

Alte Höfe im Münsterland

Am Rand von Lüdinghausen im Münsterland liegt versteckt in der Bauernschaft Tetekum das älteste bekannte Bauernhaus in Westfalen in Vierständerbauweise. Bei kurzen Führungen am Sonntag um 14.15 Uhr und 16 Uhr kann man den Gräftenhof Grube kennenlernen, den Wiederaufbau einer historischen Scheune besichtigen und ein Bauernhaus sehen, das von vielen verschiedenen Generationen immer wieder umgebaut wurde. Außerdem gibt es Folk- und Blues-Livemusik im Münsterländer Platt zu hören.

4. Für Geschichts-Nerds

Menschen stehen in einer Ausgrabungsstätte

In Köln liegt der Fokus diesmal auf dem jüdischen Leben

Wem ein Denkmal nicht reicht, der sollte eine der Großstädte in NRW ansteuern: Allein in Köln finden am Samstag und Sonntag 400 Veranstaltungen zu 126 unterschiedlichen Themen statt. Bei den Events, zu denen man sich vorher anmelden muss, braucht man es aber gar nicht erst zu versuchen: "Wir haben eine sehr hohe Nachfrage, es ist alles hoffnungslos überbucht", sagt Maria Eicker, die für die Stadt Köln das Programm organisiert. Ihr Eindruck ist, dass viele Leute in diesem Jahr besonders nach Kultur hungern.

Einige Veranstaltungen kann man zum Glück auch ohne Anmeldung besuchen: Welche, das steht in dem 156-seitigen Programm der Stadt. Ein besonderer Fokus liegt auf den Spuren jüdischen Lebens in Köln.

Stand: 13.09.2021, 07:19

Aktuelle TV-Sendungen