Kann ich nach dem Sturmtief "Sabine" wieder in den Wald?

Waldzustandserhebung startet: Wie krank ist der Wald?

Kann ich nach dem Sturmtief "Sabine" wieder in den Wald?

Von Matthias Wurms

  • Waldspaziergänge sind weiter gefährlich
  • Stadtparks sind wieder freigegeben
  • Häuser können verdeckte Schäden haben

Nach dem Sturmtief "Sabine" wird in den Wäldern von Nordrhein-Westfalen aufgeräumt - geschätzt um die 180.000 Bäume wurden nach Angaben von Wald und Holz NRW durch den Orkan entwurzelt. Es soll Wochen dauern, bis alle Schäden beseitigt sind. Die meisten Waldwege sind aber wieder frei. Sind sie deshalb auch sicher? Fragen und Antworten.

Darf ich schon wieder in den Wald?

Person in Schutzkleidung zersägt Baum

Ein Forstarbeiter ist dabei, einen auf einen Waldweg gestürzten Baum zu beseitigen.

Ja, aber bitte sehr wachsam! Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW ruft nicht mehr explizit dazu auf, nicht in den Wald zu gehen. Sprecher Michael Blaschke sagt aber auch: "Es ist immer noch gefährlich." Blaschke warnt insbesondere davor, über umgestürzte Bäume zu klettern. "Dann sollte man sich lieber einen anderen Weg suchen."

Das gilt auch für Stellen, an denen besonders viele Bäume schräg stehen. "Angeschoben" sagen die Forstleute, wenn sich die Wurzeln gelockert haben. "Solche Bäume können schlagartig umfallen", warnt Blaschke, "dazu braucht es keinen Wind".

Blaschke empfiehlt geführte Wanderungen. Die Ranger wissen, wo es besonders gefährlich ist. Über die Rangertouren in Südwestfalen, in der Eifel, im Eggegebirge und im Bielefelder Wald informiert zum Beispiel die Homepage von Wald und Holz NRW. Ansonsten appelliert er daran, sich dort an Wegsperrungen zu halten, wo sie markiert sind.

Stürme: Feuerwehr unter Druck

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 12.02.2020 13:21 Min. Verfügbar bis 11.02.2021 WDR 5

Download

Sind die Stadtparks wieder sicher?

Westfalenpark in der Dämmerung

Ja. Seit Mittwoch sind alle Parks in den NRW-Städten wieder geöffnet. An einigen Orten, etwa im Wildpark in Düsseldorf oder im Westfalenpark in Dortmund dauerten die Aufräumarbeiten länger, aber auch dort versichern die Städte, dass keine erhöhte Gefahr mehr besteht.

In der Nacht zu Montag zieht allerdings schon das nächste Sturmtief auf. WDR-Wetterexpertin Milena Fuhrmann rechnet damit, dass es "auf jeden Fall noch mal sehr windig" wird. Der Sturm werde aber laut der bisherigen Prognosen weniger stark als "Sabine".

Eine erste Bilanz nach Orkantief Sabine in NRW

WDR 5 Mittagsecho 15.02.2020 05:15 Min. Verfügbar bis 14.02.2021 WDR 5

Download

Wie finde ich verdeckte Schäden an Haus und Garten?

teilweise eingestürzte Giebelwand

Hausbesitzer müssen Sturmschäden möglichst schnell beseitigen, damit niemand gefährdet wird. Das heißt: Auf dem Dach müssen alle Ziegel und Aufbauten noch fest sitzen. Das gleiche gilt für Fassadenverkleidungen, aber auch für Gartenzäune, Mauern und Bäume im Garten. Sollten die bei einem erneuten Sturm umstürzen, droht Ärger mit der Versicherung.

Außerdem können Sturmböen Wasser unter die Dachziegel und in den Dachstuhl getrieben haben. Wenn sich die Feuchtigkeit im Innern festsetzt, etwa in der Wärmedämmung, kann sich Schimmel bilden. Feuchte Stellen am Dach sollten sie deshalb unbedingt kontrollieren und reparieren lassen.

Stand: 15.02.2020, 08:00

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen