Sturmtief "Sabine": Weniger Schäden als befürchtet - Liveticker zum Nachlesen

Das Foto der Feuerwehr zeigt eine umgestürzte Buche in Essen.

Sturmtief "Sabine": Weniger Schäden als befürchtet - Liveticker zum Nachlesen

  • Sturmtief "Sabine" zieht über NRW
  • 16-Jähriger schwer verletzt
  • Weniger Einsätze als erwartet

Aktualisieren

12:01 Uhr: Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes wurde aufgehoben. Unser Live-Ticker endet hier. Wir informieren Sie weiter darüber, wie Sie mit Auto und Bahn fahren können. Kommen Sie gut und möglichst stressfrei durch den Tag!

11:47 Uhr: Am Flughafen Düsseldorf bilden sich lange Schlangen vor den Schaltern. Der Betrieb geht Schritt für Schritt wieder los.

10:25 Uhr: Alle Züge des Nah- und Fernverkehrs der Deutschen Bahn fahren nach Angaben des Konzerns wieder. Vereinzelt gibt es noch Streckensperrungen, unter anderem zwischen Aachen und Düren.

09:24 Uhr: Der Zugverkehr in NRW rollt wieder an: Nach Abellio und National Express nimmt jetzt auch die erste Linie der Deutschen Bahn den Betrieb wieder auf: Die Bahn meldete, dass der RE1 zwischen Hamm Westfalen Hbf und Köln Hbf in reduzierter Geschwindigkeit fährt. Zwischen Köln Hbf und Aachen Hbf gibt es Teilausfälle, möglicherweise ist dort eine Oberleitung defekt. Die Bahn empfiehlt, die Reiseverbindungen vor Abfahrt des Zuges zu prüfen.

08:05 Uhr: "NRW ist mit dem Schlimmsten durch." WDR-Meteorologe Karsten Schwanke sagt, bis Mittag sei aber noch mit Schauern, Gewitter und schweren Böen zu rechnen. Auch im Verlauf des Tages und morgen bleibt es stürmisch mit einer Windstärke 7 bis 8, an den Sturm von heute Nacht kommt das aber nicht mehr heran.

07:40 Uhr: Eurowings kündigt an, dass der Flugverkehr ab 10.00 Uhr schrittweise wieder aufgenommen werden soll. Am Düsseldorfer Flughafen sind insgesamt 108 Flüge von verschiedenen Airlines am Montag gestrichen worden. Schäden habe es am Flughafen nicht gegeben.

08:00 Uhr: Auf der A45 wird eine Spur wieder frei gegeben. Wegen umstürzender Bäume wurde die Autobahn im Kreuz Hagen gesperrt.

07:30 Uhr: Das private Bahnunternehmen Abellio hat den Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen am Montagmorgen teilweise wieder aufgenommen. "Wir fahren langsam und vorsichtig", sagte eine Sprecherin. . Die Deutsche Bahn und die Eurobahn wollen hingegen noch abwarten und erst weitere Erkundungstrupps auf die Strecken schicken.

07:20 Uhr: In den Eifelgebieten sind wegen umgestürzter Bäume einige Straßen gesperrt: Zum Beispiel im Kreis Düren in Vossenack oder in Schevenhütte. Eine wichtige Straße gerade für Berufspendler in der Eifel ist die Bundesstraße 266. Dort blockieren zwischen Einruhr und Schleiden umgekippte Bäume die Fahrbahn. Die Sperrung der Landstraße 223 zwischen Broichweiden und St. Jöris ist soeben aufgehoben worden.

06:15 Uhr: Wann der Regionalverkehr der Bahn in NRW wieder aufgenommen wird, ist immer noch nicht geklärt. Nach WDR-Informationen stehen die Züge noch in den Depots. Sobald es hell wird, sollen die ersten "Erkundungsfahrten" beginnen. Mehr als 50 Einsatztrupps sollen Schäden an den Strecken möglichst schnell reparieren. Schlecht sieht es einer Bahnsprecherin zufolge derzeit noch auf der Strecke zwischen Köln und Aachen aus: Dort ist möglicherweise die Oberleitung defekt.

05:52 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hält seine Unwetterwarnung für Teile Südwestfalens aufrecht. Der DWD warnte vor allem im Hochsauerlandkreis und im Kreis Siegen-Wittgenstein vor Orkanböen der Stärke 11 bis 12 mit Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Kilometern pro Stunde. Die Warnung galt zunächst bis Montagmittag, 12.00 Uhr. Für die übrigen Landesteile stufte der DWD die Warnstufe herab. Dort seien aber weiterhin Böen bis Windstärke 9 möglich. In herausgehobenen Lagen müsse auch mit schweren Sturmböen bis Windstärke zehn gerechnet werden. Diese Warnung gilt zunächst bis Dienstagabend 18.00 Uhr.

05:32 Uhr: In Krefeld fahren wieder Straßenbahnen. Am Sonntagabend hatten die Stadtwerke den Betrieb wegen beschädigter Oberleitungen eingestellt. Die Probleme sind inzwischen zum großen Teil wieder behoben.

05:00 Uhr: Nach Auskunft der Deutschen Bahn ist noch völlig unklar, wann der Regionalverkehr in NRW wieder aufgenommen werden kann. Der Fernverkehr in Deutschland soll ab 10 Uhr wieder anlaufen - allerdings nur auf den Strecken, die keine schweren Schäden davongetragen haben.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

04:52 Uhr: In vielen Regionen von NRW hat sich der Wind in der zweiten Nachthälfte zwar gelegt. In Aachen-Orsbach gab es innerhalb der letzten Stunden dennoch Spitzenwerte von 106 Kilometern pro Stunde. Ab sechs Uhr könnte der Wind allerdings überall im Land wieder auffrischen.

04:45 Uhr: Weil die Verlage mit Problemen bei der Zustellung rechnen, haben mehrere Zeitungen die E-Paper-Ausgaben auf ihren Homepages freigeschaltet.

04:42 Uhr: Autopendler müssen sich auf Behinderungen und Staus einstellen. Laut Landesleitstelle der Polizei ist die A4 Richtung Köln zwischen Elsdorf und Kerpen weiter gesperrt. In Hagen ist die A45 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen dem Kreuz Hagen und der Anschlussstelle Hagen-Süd voraussichtlich bis 13.00 Uhr voll gesperrt, ebenso die B238 zwischen Hohenhausen und Langenholzhausen. Hinzu kommt die Mehrere kleinere Kreis- und Landesstraßen sind ebenfalls dicht.

03:28 Uhr: Auch wenn "Sabine" den Flugverkehr über Deutschland zeitweise lahmlegt - bei einem Interkontinentalflug von New York nach London am Sonntag sorgte der Sturm offenbar für willkommenen Rückenwind. Laut der Website "flightradar24.com" schaffte ein Airbus der Airline Virgin Atlantic die Strecke in rekordverdächtigen vier Stunden und 57 Minuten. Normal sind sechs Stunden und 10 Minuten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

02:22 Uhr: Noch ist es zu früh, Entwarnung zu geben. Allerdings ist die Bilanz der ersten Stunden von Sturmtief "Sabine" recht ermutigend. Zwar gibt es zahlreiche umgestürzte Bäume und wohl vielerorts auch hohe Sachschäden. Aber offenbar wurden bisher in NRW weniger Menschen verletzt als befürchtet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

01:30 Uhr: Mehrere Feuerwehren haben eine vorläufige Bilanz gezogen. In Oberhausen gab es demnach 37 Einsätze, in Gelsenkirchen 60, in Bochum 52 und in Bottrop 25. Verletzt wurde dort nach aktuellem Stand niemand. In Hemer meldeten die Einsatzkräfte sogar, dass ihre Stadt bisher von schweren Schäden fast völlig verschont geblieben ist.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

01:19 Uhr: Am Flughafen Köln/Bonn wird es auch am Montag sturmbedingte Ausfälle geben. Nach Angaben des Airports fallen mindestens 21 Starts aus. Weitere Streichungen sind nicht ausgeschlossen. Passagiere werden gebeten, den Flugstatus bei ihrer Airline zu checken.

01:09 Uhr: Die Stromversorgung in Monschau funktioniert nach WDR-Informationen wieder.

Fotos: Sturmtief "Sabine" über NRW

Schulen, Verkehr und Sport: Sturmtief "Sabine" wirbelt das Leben in NRW durcheinander. Überall im Land kommt es zu Einschränkungen wegen des Sturms.

Ein Dach in St. Augustin ist wegen des Sturms "Sabine" eingestürzt. Im Vordergrund des Bildes liegt das zerbeulte Dach auf einer Straße, im Hintergrund stehen Häuser, eines hat ebenfalls ein beschädigtes Dach.

In St. Augustin ist wegen des Sturms ein Dach eingestürzt.

In St. Augustin ist wegen des Sturms ein Dach eingestürzt.

Überall im Land kommt es zu Einschränkungen wegen des Sturmtiefs "Sabine". Bäume werden umgeknickt, Ziegel von den Dächern geblasen und der Verkehr stark beeinträchtigt.

Die Deutsche Bahn hat den Zugverkehr in NRW wegen des Sturms "Sabine" komplett eingestellt. So blieben die Bahnsteige wie hier in Düsseldorf verwaist.

Wegen der Einstellung des Bahnverkehrs "strandete" so mancher Reisende in einem Bahnhof fernab seines Reiseziels.

Herford: Einer der vielen Bäume, die dem Wind nicht mehr standhielten.

In Düsseldorf wurden Autos durch umgestürzte Bäume beschädigt.

In Viersen boten diese Unterstellplätze den geparkten Autos nur geringen Schutz.

Auch in Essen hatte diese Buche dem Sturm nichts entgegenzusetzen.

Dieser Baumstamm wird den Feuerwehrleuten in Bochum-Wiemelhausen noch Arbeit machen.

Zahlreiche Straßen mussten wie hier in Kierspe wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden.

Glück hatten die Insassen dieses Autos in Mülheim an der Ruhr. Sie erlitten bei diesem Unfall nur leichte Verletzungen. Ein Baum hatte ihren Wagen getroffen.

Auf der A45 laufen die Aufräumarbeiten

Dortmund: Ein Baum ist auf ein Wohnhaus gestürzt. Verletzt wurde niemand.

In Wuppertal-Elberfeld stürzt ein Baum gleich auf vier Autos.

In Heek zerstört ein Baum einen Dachgiebel. Auch hier kommen die Bewohner mit einem Schrecken davon.

An den beiden größten NRW-Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sind am Montag wegen des Sturms "Sabine" insgesamt 165 Flüge storniert worden. In Düsseldorf hätten Airlines 120 Verbindungen gestrichen, in Köln/Bonn seien es 23 Starts und 22 Landungen, teilten Sprecher der Flughäfen mit.

01:04 Uhr: Auch in Münster und im Kreis Coesfeld bekommen die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine Atempause. Die Einsatzleitung fährt Personal und Kapazitäten auf "Normalzustand" zurück. Allerdings erwarten die Meteorologen gegen sechs Uhr morgens eine neue Sturmfront - dann könnte es mit der Ruhe wieder vorbei sein.

00:45 Uhr: Noch mehr Menschen in NRW müssen vorerst ohne Strom auskommen. Laut Polizei gibt es vereinzelte Ausfälle in Hamm-Bockum-Hövel.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

00:39 Uhr: In Duisburg scheint sich die Sturmlage derzeit etwas zu beruhigen. Die Feuerwehr überlegt sogar, einige Kollegen nach Hause zu schicken. Allerdings wurde ein Feuerwehrmann im Einsatz leicht verletzt.

Zerstörtes Auto in Mülheim an der Ruhr

Unfall in Mülheim an der Ruhr

00:33 Uhr: In Mülheim an der Ruhr ist am späten Montagabend ein Baum auf ein fahrendes Auto gestürzt. Der Wagen landete völlig zerstört im Straßengraben. Die beiden Insassen wurden nur leicht verletzt - laut Feuerwehr hatten sie "Riesenglück".

00:26 Uhr: Der Wind in NRW nimmt Fahrt auf - aktuell wurden auf dem Kahlen Asten im Sauerland Orkanböen mit bis zu 137 Kilometer pro Stunde gemessen. In Oerlinghausen erreichten die Böen maximal 128 Kilometer pro Stunde. Hinzu kommt starker Regen: In Bocholt gab es pro Stunde 20 Liter pro Quadratmeter.

00:03 Uhr: Gleich vier Autos hat eine umstürzende Linde in Wuppertal-Elberfeld unter sich begraben. Auch ein benachbartes Haus wurde beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

23:19 Uhr: Auf dem Kahlen Asten wurden am Sonntagabend die bisher stärksten Windböen in NRW gemessen: 117 Kilometer pro Stunde. Es folgen Wuppertal (111), Oerlinghausen (109), Aachen-Orsbach (106), Steinfurt (104) und Issum (102).

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

22:59 Uhr: In Monschau (Städteregion Aachen) haben umstürzende Bäume zahlreiche Stromleitungen beschädigt. In mehreren Stadtteilen fiel der Strom aus. Wann die Schäden behoben werden können, ist zur Zeit noch unklar.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

22:42 Uhr: Eine der wichtigsten Straßen für den Radverkehr in Münster, die Promenade, ist vorerst nur noch eingeschränkt nutzbar. Die Stadt teilte mit, Teilbereiche der Promenade seien wegen umgestürzter Bäume gesperrt.

22:36 Uhr: Auch in Dortmund muss die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Ein umgestürzter Baum sorgte dort für schwere Schäden an einem Einfamilienhaus. Verletzt wurde niemand, allerdings müssen sich die Bewohner vorerst eine neue Bleibe suchen.

22:13 Uhr: Wegen beschädigter Oberleitungen fahren ab sofort in Krefeld keine Straßenbahnen mehr. Die Stadtwerke wollen über Facebook und Twitter informieren, sobald der Betrieb wieder aufgenommen wird.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

21:47 Uhr: In Sundern-Enkhausen (Hochsauerlandkreis) ist am Abend ein Baum auf ein Haus gestürzt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an, um die 20 Meter hohe Fichte auseinander zu sägen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

21:46 Uhr: Der Fernverkehr der Deutschen Bahn kann frühestens am Montagvormittag um 10 Uhr wieder aufgenommen werden. Ob es wirklich dazu kommt, hängt von den Schäden an den Strecken ab. Das teilte die Bahn auf ihrer Homepage mit.

Backsteine liegen vor einem Wohnhaus in Heek

Hausgiebel in Heek eingestürzt

21:25 Uhr: In Heek im Münsterland sind sieben Menschen wohnungslos geworden. Durch den Sturm war ein Hausgiebel eingestürzt.

21:22 Uhr: Auch am Hauptbahnhof Münster wurde ein sogenannter Aufenthaltszug bereitgestellt. Darin können gestrandete Reisende übernachten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

21:20 Uhr: Sabine fegt über den Brocken im Harz. In den Berglagen kann es extreme Orkanböen von 160 bis 180 Kilometer pro Stunde geben.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

21:20 Uhr: Tausende Menschen im Kreisgebiet Euskirchen sind derzeit ohne Strom. Das betrifft vor allem viele Orte im Bereich Bad Münstereifel.

20:44 Uhr: Das hat auch Auswirkungen auf den Landtag: Die für Montag angesetzte Sitzung des Untersuchungsausschusses zum Missbrauchskomplex Lügde wurde abgesagt.

Aufräumarbeiten auf der A45 bei Hagen

A45 bleibt gesperrt

20:42 Uhr: Wann die gesperrte A45 wieder freigegeben werden kann, ist unklar. Die Aufräumarbeiten laufen.

20:41 Uhr: Paderborns Dompropst Monsignore Joachim Göbel hat über Facebook verbreitet, dass die Bartholomäuskapelle am Dom in der Nacht zu Montag für Obdachlose geöffnet ist.

20:27 Uhr: Auch am Flughafen Münster-Osnabrück starten und landen kaum noch Flüge. Eine Ryanair-Maschine aus Palma de Mallorca musste zwei Mal zur Landung ansetzen. Beim ersten Mal waren die Böen zu stark.

Sturmtief "Sabine" sorgt für Ausfälle am Duisburger Hauptbahnhof

Gestrandete Reisende am Bahnhof Duisburg

20:23 Uhr: Der Bahnverkehr in NRW ist so gut wie eingestellt. An den Bahnhöfen sind zahlreiche Reisende gestrandet. Die Bahn bemüht sich für Weiterfahrten per Taxi und Unterkünfte. Am Bahnhof Köln steht außerdem ein Zug zum Übernachten bereit.

20:17 Uhr: In Beverungen im Kreis Höxter wurde am Abend die Weserbrücke auch für Fußgänger gesperrt. Wegen Bauarbeiten ist sie für Autos ohnehin gesperrt.

19:58 Uhr: Die Uni Paderborn hat alle Prüfungen am Montag mit Prüfungsbeginn vor 12 Uhr abgesagt.

19:49 Uhr: In Paderborn ist ein 16-Jähriger in einem Wald durch einen herabstürzenden Ast schwer verletzt worden.

19:28 Uhr: In einer Regionalbahn mit Ziel Lage im Kreis Lippe sitzen 150 Menschen auf freier Strecke fest.

19:18 Uhr: Der bei Rheine mit 300 Reisenden gestrandete Intercity konnte mittlerweile weiterfahren. Allerdings musste der Zug Richtung Berlin seine Fahrt am Bahnhof Rheine beenden.

15 Personen aus Zug befreit 00:27 Min. Verfügbar bis 09.02.2021

19.05 Uhr: In Iserlohn sind 15 Personen aus einem Zug befreit worden. Laut Feuerwehr war ein Baum auf eine Oberleitung gestürzt. Es kam zu Flammenbildung. Die Fahrgäste und Bahn-Mitmitarbeiter mussten in dem Zug ausharren, bis der Strom abgestellt war.

18.44 Uhr: Am Flughafen Düsseldorf wurden bereits 100 von 570 geplanten Flüge für Montag gestrichen.

Sturmtief Sabine: Vollsperrung A45

Vollsperrung auf der A45

18.39 Uhr: Die A45 ist zwischen dem Kreuz Hagen und Hagen-Süd in Richtung Frankfurt ist wegen eines umgestürzten Baumes voll gesperrt.

18.16 Uhr: Die RWTH Aachen hat für Montag alle Prüfungen und Klausuren abgesagt. Sie sollen nachgeholt werden.

18.02 Uhr: Im Stadtgebiet Grevenbroich ist Sirenenalarm zu hören. Das Signal gilt den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr, die wegen mehrerer umgestürzter Bäume ausrücken müssen.

17.53 Uhr: Alle Züge in NRW dürfen nur noch maximal 80 Kilometer pro Stunde fahren, wie die Deutsche Bahn auf Nachfrage bestätigt. Ab 20.00 Uhr soll demnach möglichst kein Zug mehr fahren - sowohl im Fernverkehr als auch im Nahverkehr.

17.40 Uhr: Obdachlose in Bonn können in der Nacht zu Montag im Kontaktcafé in der Quantiusstraße unterkommen. Das hat der Träger, der Verein für Gefährdetenhilfe, bekannt gegeben.

Sturm Oberleitung Solingen

17.38 Uhr: In Solingen hat ein umgestürzter Baum eine Oberleitung auf 200 Metern heruntergerissen. Laut Feuerwehr wird sich der Einsatz einige Stunden hinziehen.

17.35 Uhr: Bei Rheine ist ein Intercity mit 300 Passagieren gestrandet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

17.32 Uhr: Die Bahnstrecke zwischen Essen Hbf und Gelsenkirchen Hbf ist wegen eines umgestürzten Baums gesperrt. Die Züge werden umgeleitet. Die Halte Mülheim (Ruhr) Hbf und Essen Hbf entfallen.

17.31 Uhr: Die Feuerwehr Münster hat Vollalarm ausgelöst und alle freiwilligen Feuerwehren dazu aufgerufen, einzurücken.

Sturm: Stadt Dortmund sperrt öffentliche Plätze

Auch der Platz vor dem Dortmunder Opernhaus ist gesperrt.

17.28 Uhr: Die Stadt Dortmund hat jetzt auch öffentliche Plätze gesperrt.

17.10 Uhr: Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr in NRW sukzessive ein.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

16.41 Uhr: Auf der Hahnerstraße zwischen Roetgen und Lammersdorf (Eifel) kippen immer mehr Bäume um. Die Feuerwehr hat den Einsatz jetzt abgebrochen - die Arbeiten in dem Waldgebiet seien zu gefährlich.

16.30 Uhr: Die Sperrung A40 Essen Richtung Dortmund ist zwischen Lütgendortmund und Dortmund-Kley wurde aufgehoben.

16.20 Uhr: Das Andrea-Berg-Konzert am Sonntagabend in Halle fällt wegen des Sturmtiefs aus.

16.00 Uhr: Von jetzt an bis Montag um 12 Uhr gilt die offizielle Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes.

15.50 Uhr: Die Domplatte in Köln wird jetzt abgesperrt, damit Passanten nicht von möglicherweise herabfallenden Gesteinsbröckchen getroffen werden.

15.48 Uhr: Wegen umgestürzter Bäume ist im Hochsauerlandkreis die Bundesstraße 229 zwischen Arnsberg und Möhnesee gesperrt. Auch auf der Landstraße über die Hellefelder Höhe liegen umgestürzte Bäume.

15.40 Uhr: Die A40 Essen Richtung Dortmund ist zwischen Lütgendortmund und Dortmund-Kley gesperrt. Dort liegt ein umgestürzter Baum auf der Fahrbahn. Es gibt mehrere Kilometer Stau.

15.12 Uhr: Unter der Notruf-Nummer 112 kann es in Ausnahmefällen zu Wartezeiten kommen. Die Behörden bitten darum, nicht aufzulegen. In kritischen Notfällen sollte parallel der Notruf der Polizei unter 110 gewählt werden. Feuerwehr und Polizei stehen in ständigem Kontakt.

14.26 Uhr: Vom Flughafen Paderborn-Lippstadt starten am Sonntag und Montag keine Flüge. Zuvor wurde bereits gemeldet, dass am Flughafen Düsseldorf mehr am Sonntag als 100 Starts und Landungen gestrichen wurden, in Köln/Bonn mehr als 40. Auch am Flughafen Dortmund gibt es Einschränkungen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

14.04 Uhr: Auch in zahlreichen Schulen im Oberbergischen Kreis sowie in der gesamten Städteregion Aachen fällt am Montag der reguläre Unterricht aus.

13.58 Uhr: Ebenso in Südwestfalen reihenweise Absagen: Betroffen sind vor allem Sport- und Kulturveranstaltungen.

13.50 Uhr: Der Fußballverband Niederrhein hat sämtliche Sonntagsspiele ab 14 Uhr abgesagt.

13.46 Uhr: Am Sonntagnachmittag wird die Stadt Aachen entscheiden, ob am Montag die Müllabfuhr fahren darf oder Sportplätze ganz geschlossen werden. Auch die ASEAG-Busse in der Städteregion Aachen warnen vor Verspätungen, Umleitungen oder Ausfällen.

13.39 Uhr: In Dortmund schließen am Nachmittag Museen, Schwimmbäder, Sportanlagen, die Oper und das Konzerthaus. Alle Veranstaltungen, die nach 17 Uhr beginnen sollten, entfallen.

12.56 Uhr: Das Sturmtief "Sabine" verändert den Zeitplan des Leichtathletik-Meetings in Dortmund. Um die Zuschauer bei der Abreise nicht zu gefährden, wurde das Hauptprogramm der Veranstaltung in der Helmut-Körnig-Halle um eine Stunde auf 15 Uhr vorgezogen.

12.35 Uhr: Etliche Großveranstaltungen im Sport sind am Vormittag abgesagt worden. So findet das rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln wegen des Sturmtiefs nicht statt. Auch das große Skispringen im Willingen fällt aus, ebenso wie das Basketballbundesligaspiel in Bonn.

Heldt zur Derby-Absage: "Sicherheit geht vor" Sportschau 09.02.2020 00:32 Min. Verfügbar bis 09.02.2021 Das Erste

12.30 Uhr: Erste Sturmböen erreichen die Eifel. Ab dem Nachmittag wird der Sturm dann immer stärker. Im ganzen Land werden schwere Sturmböen, im Bergland sogar Orkanböen erwartet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 10.02.2020, 06:59

Aktuelle TV-Sendungen