Warnung vor Hackerangriffen ging auch an NRW-Energiekonzerne

Warnung vor Hackerangriffen ging auch an NRW-Energiekonzerne

  • BSI warnt vor Angriffen auf deutsche Stromnetze
  • Essener Konzern Eon nach eigenen Angaben nicht betroffen
  • Empfehlung: Lebensmittel für 14 Tage einlagern

Die Warnung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor Hacker-Angriffen auf Stromnetze ging auch an den Essener Stromkonzern Eon. Bislang unbekannte Hacker sollen versucht haben, in die Netzwerke deutscher Versorger einzudringen. Man sei davon aber nicht betroffen, erklärte ein Eon-Sprecher am Mittwoch (13.06.2018).

"Wir stehen in engem Austausch mit Behörden und anderen Unternehmen. Weitere Details zu unseren Schutzmaßnahmen und zu Versuchen, unsere Systeme zu attackieren, veröffentlichen wir nicht - gerade auch, um unsere Security-Aktivitäten weiter erfolgreich umsetzen zu können", so der Sprecher weiter. Auch der Konzern Vattenfall erklärte, von einem mutmaßlichen Hackerangriff nicht betroffen zu sein.

Auf Blackout vorbereiten

Derartige Angriffe sind keine Seltenheit. Erst letztes Jahr war der EnBW-Konzern Opfer eines Hackerangriffs geworden. Damals hatten sich Hacker Zugriff auf das Telekommunikationsnetz der EnBW-Tochter Netcom verschafft.

Eine Hand zeigt auf einen Bildschirm mit Quellcode

Angriffe auf Netzwerke sind an der Tagesordnung

"Die Angreifer hatten für einen Zeitraum von wenigen Minuten Zugriff auf einen geringen Teil des Internetverkehrs. Nach unseren Erkenntnissen ist dabei keinerlei Schaden entstanden", teilte EnBW auf WDR-Anfrage mit. Allerdings wäre ein Zugriff vom Netcom-Netz auf Netze der EnBW gar nicht möglich gewesen.

Aber was passiert, wenn es Hackern tatsächlich gelingen sollte, das Stromnetz unter ihre Kontrolle zu bekommen? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt für den Fall eines Blackouts, Wasservorräte und Lebensmittel für 14 Tage einzulagern. Auch ein batteriebetriebenes Radio, eine Taschenlampe und Kerzen sollten in jedem Haushalt zu finden sein.

Stand: 13.06.2018, 21:25

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen