Auch NRW-Stromanbieter erhöhen ihre Preise

Stromzähler in Nahaufnahme

Auch NRW-Stromanbieter erhöhen ihre Preise

Von Ute Schyns

  • Strom könnte für viele Haushalte teurer werden  
  • Viele Stromversorger erhöhen zum Jahreswechsel ihre Preise
  • Darunter auch einige Anbieter aus NRW

Fast 180 von rund 820 örtlichen Stromversorgern haben bis zum 15. November eine Preiserhöhung angekündigt. Darunter 28 Anbieter aus NRW.

Bei Energieversorgern, die ihre Preise erhöhen, liegt das Plus nach Angaben des Vergleichsportals Verivox bundesweit durchschnittlich bei knapp fünfeinhalb Prozent, in NRW sogar bei fast sechs Prozent.

Nach der Rechnung von Verivox müsste zum Beispiel ein Familienhaushalt mit einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden mit Mehrkosten von durchschnittlich etwa 72 Euro pro Jahr rechnen.

Bei Preiserhöhung gilt Sonderkündigungsrecht

Stromanbieter sind verpflichtet, ihren Kunden eine anstehende Preiserhöhung sechs Wochen vorher mitzuteilen. Verbraucherschützer kritisieren, dass einige Energieversorger die Preiserhöhung im Anschreiben nicht deutlich hervorheben. Doch für Kunden ist die Info wichtig. Denn sie haben dann ein Sonderkündigungsrecht.

"Verbraucher können ihren bisherigen Vertrag solange kündigen, bis die neuen Preise wirksam werden – auch wenn der Vertrag eigentlich noch länger laufen würde", sagt Christina Wallraf von der Verbraucherzentrale NRW. 

Doch auch, wenn der Stromanbieter seine Tarife zum Jahreswechsel nicht erhöht, sollten sich Kunden nicht zu früh freuen. "Wir beobachten, dass zunehmend mehr Versorger die Preiserhöhung auf März, April oder sogar in die Sommermonate verschieben", so Lundquist Neubauer von Verivox.

Kosten sparen durch Tarifwechsel

Häufig können Kunden jedoch durch einen Tarifwechsel Stromkosten sparen. Besonders groß ist das Einsparungspotenzial für Haushalte, die noch in der sogenannten Grundversorgung sind und ihren Tarif noch nie gewechselt haben.

Gründe für höhere Preise

Für den Preisanstieg gibt es im Wesentlichen drei Gründe: Zum einen steigt die sogenannte EEG-Umlage im Jahr 2020 an. Über die Umlage wird die Erzeugung von Erneuerbaren Energien gefördert. Außerdem steigen die Netzentgelte in vielen Regionen, mit denen die Verbraucher den Ausbau der Stromnetze finanzieren.

Schließlich ist der Einkaufspreis für Strom an den Großhandelsbörsen seit 2018 wieder gestiegen. Viele Anbieter geben diesen Preisanstieg jetzt weiter.

Stand: 16.11.2019, 11:09