Streik-Auswirkung: Flugausfälle an NRW-Flughäfen

Menschen warten am Flughafen Düsseldorf

Streik-Auswirkung: Flugausfälle an NRW-Flughäfen

  • Warnstreik von Sicherheitspersonal
  • Ausstände an Flughäfen außerhalb von NRW
  • Auswirkungen treffen Rhein und Ruhr

Die Warnstreiks des Sicherheitspersonals an acht deutschen Flughäfen haben Auswirkungen auf den Flugverkehr in NRW. Obwohl am Dienstag (15.01.2019) kein Flughafen in Nordrhein-Westfalen bestreikt wurde, mussten auch dort mehrere Verbindungen gestrichen werden.

Düsseldorf am stärksten betroffen

Wie ein Sprecher des Flughafen Düsseldorf am Nachmittag mitteilte, fallen dort 38 Verbindungen aus. Am meisten betroffen sind Routen von und nach Hamburg, München und Frankfurt sowie nach Ostdeutschland.

Der Köln/Bonner Flughafen hat 26 innerdeutsche Verbindungen gestrichen. In Münster/Osnabrück wurden sechs Verbindungen annulliert, in Paderborn vier.

Warnstreiks an NRW-Flughäfen

WDR 2 10.01.2019 03:29 Min. WDR 2

Download

Warnstreiks an acht Flughäfen

Der Warnstreik des Sicherheitspersonals am Dienstag findet an acht Flughäfen statt: in Frankfurt am Main, Hamburg, München, Hannover, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt.

Flüge heben leer ab

Laut eines Lufthansa-Sprechers fallen die meisten Flüge nicht aus, sondern heben lediglich leer ab, weil die Passagiere nicht durch die Sicherheitskontrolle kommen. So könnten zumindest Folgeflüge von Airports, die nicht bestreikt werden, bestiegen werden.

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die bundesweit 23.000 Beschäftigten im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle an den Flughäfen eine einheitliche Bezahlung von 20 Euro brutto pro Stunde.

Allen Flugreisenden wird empfohlen, sich vor dem Start über ihren Flug zu informieren. Eine Übersicht des Flugverkehrs in NRW ist im WDR-Videotext zu finden:

Stand: 15.01.2019, 15:07

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen